Werbung
Werbung
Dossier

IKRK

Bildung für Afghaninnen
Zürcher Mediziner trickst die Taliban aus
Dieser Zürcher Mediziner trickst die Taliban aus
Bildung für Afghaninnen
Zürcher Mediziner trickst die Taliban aus
Seit die Taliban an der Macht sind, dürfen Frauen nicht mehr Medizin studieren. Der Zürcher Arzt Maiwand Ahmadsei will das nicht hinnehmen – und gründete für sie erfolgreich eine virtuelle Medizin-Hochschule mit Dozierenden aus aller Welt.
22 Tote bei Angriff in Gaza
Leichenteile auf IKRK-Gelände – Mitarbeiter erzählt
Leichenteile auf IKRK-Gelände
22 Tote bei Angriff in Gaza
Leichenteile auf IKRK-Gelände – Mitarbeiter erzählt
Die Gewaltspirale in Gaza erreicht das Rote Kreuz. Nach einem Angriff mit 22 Toten waren Leichenteile auf dem IKRK-Gelände zu finden.
Zweites Kommissions-Ja
Zustimmung vom Parlament für Nothilfe in Gaza
Zustimmung vom Parlament für Nothilfe in Gaza
Zweites Kommissions-Ja
Zustimmung vom Parlament für Nothilfe in Gaza
Der Bundesrat erhält Zustimmung für die Überweisung von zehn Millionen Franken ans umstrittene Uno-Palästinenserhilfswerk UNRWA. Die Aussenpolitischen Kommissionen beider Räte sind mit dieser humanitären Nothilfe im Gazastreifen einverstanden, stellen aber Bedingungen.
Interner Untersuchungsbericht
Bund rüffelt Deza-Chefin
Bund rüffelt Deza-Chefin
Interner Untersuchungsbericht
Bund rüffelt Deza-Chefin
Viele Mitarbeiter des Aussendepartements waren früher beim IKRK – auch die Direktorin der Deza. Dass Patricia Danzi gegen das Subventionsgesetz verstossen haben könnte, ist nicht der einzige Hinweis auf Interessenkonflikte.
IKRK in der Krise
Die neue Chefin muss aufräumen
Die neue Chefin muss aufräumen
IKRK in der Krise
Die neue Chefin muss aufräumen
Mirjana Spoljaric Egger muss beim IKRK in Genf für Ordnung sorgen – und vor allem sparen. Interne Dokumente zeigen: Ihr Vorgänger Peter Maurer hat die Mittel der weltweiten Hilfsorganisation zu stark beansprucht.
Wohin fliesst das Geld?
Aussenminister Cassis will 11,27 Mrd Franken für Entwicklungshilfe
«Uns bleibt keine andere Wahl»
Mit Video
Wohin fliesst das Geld?
Aussenminister Cassis will 11,27 Mrd Franken für Entwicklungshilfe
Der Bundesrat hat entschieden, wie es mit der internationalen Zusammenarbeit weitergehen soll. Das Budget für die Entwicklungshilfe bleibt praktisch gleich wie bisher – was Hilfswerke heftig kritisieren.
Systematisches Monitoring
Aktivisten sollen Israel-Gegner überwachen
Aktivisten sollen Israel-Gegner überwachen
Systematisches Monitoring
Aktivisten sollen Israel-Gegner überwachen
Der Generalsekretär der Gesellschaft Schweiz-Israel will «gegnerische Akteure» beobachten. Für ein systematisches Monitoring sucht er Aktivistinnen und Aktivisten.
Hilfe für Palästinenser
Parlamentarier verschieben Entscheid zu UNRWA
Parlamentarier verschieben Entscheid zu UNRWA
Hilfe für Palästinenser
Parlamentarier verschieben Entscheid zu UNRWA
Die Aussenpolitische Kommission des Ständerats hat ihren Entscheid zu Schweizer Beiträgen an das Uno-Palästinenserhilfswerk UNRWA vertagt. Sie will nach eigener Aussage den Entscheid des Bundesrats in der Sache abwarten.
Sofortige Freigabe abgelehnt
Kommission will UNRWA-Gelder an Bedingungen knüpfen
Kommission will UNRWA-Gelder an Bedingungen knüpfen
Sofortige Freigabe abgelehnt
Kommission will UNRWA-Gelder an Bedingungen knüpfen
Die zuständige Nationalratskommission will die Unterstützung für das Palästinenser-Hilfswerk UNRWA teilweise beibehalten, stellt aber Bedingungen. Über die Höhe des Betrags wurde nicht entschieden. Der Bundesrat wird das Dossier bald diskutieren.
UNRWA-Beitrag nicht auszahlen
Bundesrat will vorerst kein Geld für Palästina-Hilfswerk
Bundesrat will kein Geld für Palästina-Hilfswerk – vorerst
UNRWA-Beitrag nicht auszahlen
Bundesrat will vorerst kein Geld für Palästina-Hilfswerk
Der Bundesrat will Hilfsgelder für den Nahen Osten auszahlen – doch beim umstrittenen Palästinenser-Hilfswerk UNRWA wartet er zu.
ZurückWeiter