Werbung
Werbung
Dossier

Kigali

Razzien in Grossbritannien
Erste Migranten von Polizei festgenommen
Erste Migranten festgenommen
Razzien in Grossbritannien
Erste Migranten von Polizei festgenommen
In Grossbritannien sind «eine Reihe landesweiter Einsätze» im Gange. Illegale Migranten werden in Handschellen abgeführt. Bis Jahresende sollen 5700 Personen nach Ruanda ausgeführt werden.
Er wurde dafür bezahlt
Briten schicken erstmals Asylbewerber nach Ruanda
Briten schicken erstmals Asylbewerber nach Ruanda
Er wurde dafür bezahlt
Briten schicken erstmals Asylbewerber nach Ruanda
Die Briten haben vergangene Woche nach langem Streit den Plan zur Abschiebung von Migranten nach Ruanda gebilligt. Nun kommts zur ersten Abschiebung.
London als Vorbild für Europa?
So viel kostet der Ruanda-Flüchtlings-Deal die Briten
So viel kostet der Ruanda-Flüchtlings-Deal die Briten
London als Vorbild für Europa?
So viel kostet der Ruanda-Flüchtlings-Deal die Briten
Die umstrittenen Abschiebungsflüge von Asylbewerbern aus Grossbritannien nach Ruanda sind beschlossene Sache. Im Sommer soll es losgehen, verspricht die Regierung. Nur zwei Dinge könnten den Migrations-Hammer jetzt noch stoppen.
Vorhaben bis jetzt gescheitert
London zahlt Ruanda 240 Millionen für den Asylpakt
London zahlt Ruanda 240 Millionen für den Asylpakt
Vorhaben bis jetzt gescheitert
London zahlt Ruanda 240 Millionen für den Asylpakt
Die britische Regierung hat Ruanda bislang 240 Millionen Pfund (knapp 264 Millionen Franken) für den bislang an Gerichtsentscheidungen gescheiterten Asylpakt überwiesen.
Gericht hat entschieden
London darf Asylbewerber nicht nach Ruanda abschieben
London darf Asylbewerber nicht nach Ruanda abschieben
Gericht hat entschieden
London darf Asylbewerber nicht nach Ruanda abschieben
Die britische Regierung ist vor Gericht mit ihren Plänen gescheitert, Asylbewerber nach Ruanda abzuschieben. Ein Berufungsgericht in London entschied am Donnerstag, das Vorhaben der konservativen Innenministerin Suella Braverman sei rechtswidrig.
«Warum seid ihr so gemein?»
Fifa-Boss Infantino geht nach Wiederwahl auf Medien los
«Warum seid ihr so gemein?»
Mit Video
«Warum seid ihr so gemein?»
Fifa-Boss Infantino geht nach Wiederwahl auf Medien los
Gianni Infantino wird am 73. Fifa-Kongress per Akklamation für vier weitere Jahre zum Präsidenten gewählt. Danach holt er zum Rundumschlag gegen die Medien aus.
Kommentar
Zur Rede des Fifa-Präsidenten
Infantino schiesst ein Eigentor
Infantino schiesst ein Eigentor
Kommentar
Kommentar
Zur Rede des Fifa-Präsidenten
Infantino schiesst ein Eigentor
Gianni Infantino poltert nach seiner souveränen Wiederwahl gegen die Medien. Der Fifa-Präsident ist ein schlechter Kommunikator, schreibt Blick-Fussballchef Christian Finkbeiner.
Abgestimmt wird per Applaus
DFB wird Infantino bei Wahl nicht unterstützen
DFB wird Infantino bei Wahl nicht unterstützen
Mit Video
Abgestimmt wird per Applaus
DFB wird Infantino bei Wahl nicht unterstützen
«Der DFB wird die Wiederwahl von Fifa-Präsident Gianni Infantino in Kigali nicht unterstützen», sagt Präsident Bernd Neuendorf.
Darum gehts beim Fifa-Kongress
Infantinos Wiederwahl ist nur Formsache
Infantinos Wiederwahl ist nur Formsache
Mit Video
Darum gehts beim Fifa-Kongress
Infantinos Wiederwahl ist nur Formsache
Am 16. März findet in Kigali, der Hauptstadt Ruandas, der 73. Fifa-Kongress statt. Blick beantwortet die wichtigsten Fragen.
ZurückWeiter