Werbung
Werbung
Dossier

Credit Suisse

Raiffeisen-Firmenchef erklärt
«Das Verschwinden der CS ist nicht gut für den Finanzplatz»
«Das Verschwinden der CS ist nicht gut für den Finanzplatz»
Raiffeisen-Firmenchef erklärt
«Das Verschwinden der CS ist nicht gut für den Finanzplatz»
Mit dem Verschwinden der Credit Suisse fehlt plötzlich die wichtigste Bank für Unternehmer in der Schweiz. Roger Reist erklärt, wie seine Bank die Lücke füllen will.
Nach über 100 Jahren
Kult-Blumenladen Marsano muss Paradeplatz verlassen
Kult-Blumenladen Marsano muss Paradeplatz nach über 100 Jahren verlassen
Nach über 100 Jahren
Kult-Blumenladen Marsano muss Paradeplatz verlassen
Nach dem Sommer kann man am Paradeplatz keine Blumen mehr bei Marsano kaufen. Das Blumengeschäft kann sich die Miete nicht mehr leisten.
Gnadenloser Regulator
Topbanker kann wegen Lappalie Job nicht antreten
Topbanker kann wegen Lappalie Job nicht antreten
Gnadenloser Regulator
Topbanker kann wegen Lappalie Job nicht antreten
Der frühere Firmenkundenchef der Credit Suisse hatte einen neuen Job bei der Liechtensteinischen Landesbank. Antreten kann er ihn nicht. Der Regulator gab die Bewilligung nicht. Die Gründe sind haarsträubend.
CS-Niedergang
Der Fall zum Fall der CS
Schweizer Behörden ernten harsche Kritik
PUK-Bericht zeigt gravierende Fehler
CS-Niedergang
CS-Niedergang
Der Fall zum Fall der CS
Schweizer Behörden ernten harsche Kritik
Ein Zwischenbereicht der Parlamentarischen Untersuchungskommission (PUK) zum Untergang der Credit Suisse lässt kein gutes Haar an den dabei involvierten Institutionen. Besonders die Finma und die Nationalbank bekommen ihr Fett weg.
200 Jahre für Bill Hwang?
«Todesengel der Credit Suisse» schuldig gesprochen
«Todesengel der Credit Suisse» schuldig gesprochen
200 Jahre für Bill Hwang?
«Todesengel der Credit Suisse» schuldig gesprochen
Ein Bundesgericht in New York hat Bill Hwang, Gründer des Hedgefonds Archegos, wegen Marktmanipulation für schuldig befunden. Dem Finanzmanager, der der CS Verluste von 5,5 Milliarden Dollar eingebrockt hat, drohen bis zu 200 Jahre Haft.
Überraschung zum Saisonstart
CS ist tot, doch ihr Name lebt in der Super League weiter
Credit Suisse ist tot, doch ihr Name lebt in der Super League weiter
Überraschung zum Saisonstart
CS ist tot, doch ihr Name lebt in der Super League weiter
Das Logo der Credit Suisse wird auch in der Saison 2024/25 die Trikots der Klubs in der höchsten Schweizer Fussballliga zieren. Und so für eine Bank Werbung machen, die es gar nicht mehr gibt. Mit einem überraschenden Logo ist auch die UBS in der Super League präsent.
Preise steigen und steigen
Warum Immobilien als Anlage trotzdem attraktiv bleiben
Warum Immobilien als Anlage trotzdem attraktiv bleiben
Preise steigen und steigen
Warum Immobilien als Anlage trotzdem attraktiv bleiben
Die Zinswende sorgte am Schweizer Immoblienmarkt für eine Schockstarre. Dank knappem Angebot setzt sich die Kletterpartie fort. Was das für Immo-Anlagen bedeutet.
Hypo-Zinsen können steigen
Welche Folgen das CS-Aus für Hausbesitzer hat
Spielt der Wettbewerb auf dem Hypothekarmarkt noch?
Hypo-Zinsen können steigen
Welche Folgen das CS-Aus für Hausbesitzer hat
Mit dem Zusammenschluss der CS und der UBS geht auf dem Hypothekarmarkt ein wichtiger Mitspieler verloren. Dadurch sinkt der Konkurrenzdruck – zulasten der Kundinnen und Kunden. Das sind die Folgen.
Meierhans will hinschauen
Preisüberwacher stellt UBS unter Beobachtung
Preisüberwacher stellt UBS unter Beobachtung
Meierhans will hinschauen
Preisüberwacher stellt UBS unter Beobachtung
Nach der Übernahme der Credit Suisse durch die UBS will auch der Preisüberwacher die Grossbank stärker unter die Lupe nehmen. Der Grund: die starke Marktmacht der neuen UBS.
CS gibts seit heute nicht mehr
Entlassungswelle? UBS rekrutiert neue Leute!
Credit Suisse existiert ab heute offiziell nicht mehr
CS gibts seit heute nicht mehr
Entlassungswelle? UBS rekrutiert neue Leute!
Die Credit Suisse wurde heute aus dem Handelsregister des Kanton Zürichs gelöscht. Damit ist die CS Schweiz offiziell Geschichte. Kommt jetzt die grosse Entlassungswelle?
ZurückWeiter