Übernimmt jetzt die Generation Z?
Wie die Nati an der WM 2026 auflaufen könnte

Das Turnier in Deutschland war der Höhepunkt der Generation der U21-EM-Finalisten von 2011 mit Yann Sommer, Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Wie könnte das Team 2026 an der WM in Nordamerika aussehen? Wer muss gehen, wer rückt in die zweite Reihe?
Publiziert: 09.07.2024 um 14:45 Uhr
|
Aktualisiert: 10.07.2024 um 14:34 Uhr
1/8
Wie könnte die Nati an der WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko aussehen?
RMS_Portrait_AUTOR_1052.JPG
Christian FinkbeinerFussballchef

Tor

Yann Sommer (35) bestritt in Deutschland seine fünfte Endrunde als Nummer 1. Nun bahnt sich eine Wachablösung an. Gregor Kobel (26) scharrt schon länger mit den Hufen und gilt als einer der besten Keeper Europas. Und mit Yvon Mvogo (30), Philipp Köhn (26), Jonas Omlin (30) und den U21-Keepern Marvin Keller (22) und Pascal Loretz (21) hat die Nati weitere starke Torhüter in der Hinterhand.

Fazit: Auch für die WM 2026 (die WM-Qualifikation beginnt im Frühling 2025) müssen wir uns auf der Goalie-Position keine Sorgen machen.

Gregor Kobel gehört die Zukunft.

Abwehr

Manuel Akanji etablierte sich an der EM als unbestrittener Abwehrchef. Dies dürfte er auf Jahre hinaus bleiben, denn der Winterthurer ist erst 28, sein Vertrag bei ManCity läuft noch bis 2027. Anders sieht die Situation bei Fabian Schär (32) und Ricardo Rodriguez (31) aus. Entscheidend wird bei ihnen sein, ob sie auch in zwei Jahren noch bei einem Top-Club spielen. Schärs Vertrag bei Newcastle läuft 2025 aus, Rodriguez, die Konstanz in Person in der Nati, ist auf Klubsuche.

Mit Nico Elvedi (28) war ein weiterer erfahrener Spieler als Back-up in Deutschland dabei, der zuletzt aber bei Gladbach stagniert hat. Trotzdem könnte es zur gewünschten Luftveränderung kommen, zumal er für eine fixierte Ablösesumme von 10 Millionen Euro den Verein verlassen darf. Noch immer soll Wolverhampton am Zürcher Interesse haben. Und U21-Captain Leonidas Stergiou (22) ist polyvalent einsetzbar in der Defensive.

Weitere vielversprechende Verteidiger kommen nach. Becir Omeragic (22) etablierte sich als Stammspieler bei Montpellier. Der Ligue-1-Klub dürfte nur ein Zwischenschritt für den Genfer sein, der aus gesundheitlichen Gründen keine Option für die EM war. Aurèle Amenda (20) wechselt zu Eintracht Frankfurt, muss sich dort aber zuerst beweisen. Albian Hajdari (21) zeigte eine starke Saison mit Lugano.

Becir Omeragic ist Stammspieler bei Montpellier.

Weniger Potenzial ist auf den Seiten vorhanden. Silvan Widmer (31) ist ein sehr wertvoller Teamplayer. Aber sonst? Jordan Lotomba (25), Ulisses Garcia (28) und Kevin Mbabu (29) müssen einen Schritt machen, um ein fester Bestandteil der Nati zu werden. Von den Jungen könnte Lewin Blum (22) eine Option werden.

Werbung

Fazit: Die Jungen müssen Gas geben, wenn sie die Routiniers neben Abwehrchef Akanji verdrängen wollen. Die Aussenverteidiger bleiben eine Problemzone der Nati.

Mittelfeld

Granit Xhaka wird auch in zwei Jahren der Captain und unbestrittene Leader sein. Auch Remo Freuler (32) wird eine Option bleiben, Michel Aebischer ist erst 27, Vincent Sierro 28 und vielleicht löst Denis Zakaria (27) endlich das Versprechen ein, was ihm viele seit Jahren prophezeien: dass er das Potenzial zur erweiterten Weltklasse hat. Fabian Rieder (22) schaffte mit einer starken EM den versöhnlichen Abschluss einer schwierigen ersten Saison im Ausland. Beim VfB Stuttgart nimmt er einen neuen Anlauf. Es würde überraschen, wenn sich der Berner mittelfristig dort nicht durchsetzen würde.

Bei Ardon Jashari (21) bleibt abzuwarten, ob er sich im Ausland (FC Brügge) durchsetzen kann. Auch er ist eines der vielversprechendsten Talente im SFV. Sicher auf dem Radar ist auch Cameron Puertas (25), der sich aber wegen eines Eintrags im Strafregister erst 2025 einbürgern lassen kann. Der in Lausanne aufgewachsene Spanier zeigte bei Saint-Gilloise in Belgien eine starke Saison. YB's Filip Ugrinic (25) hat in der Nati bereits geschnuppert. Und in der U21 vereinen Alvyn Sanches (21), Leon Avdullahu (20) und Daniel Dos Santos (21) viel Potenzial. Womöglich kommt für sie die WM 2026 aber noch zu früh.

Fazit: Im Mittelfeld wird es ein heisser Kampf um die Plätze neben Captain Xhaka.

Werbung
Grosses Talent: Alvyn Sanches.

Sturm

Dieser bleibt das Sorgenkind der Nati, auch im Hinblick auf die WM 2026. Falls er gesund bleibt, ist Breel Embolo (27) auch dann der Mittelstürmer Nummer 1. Bei Zeki Amdouni (23), der keine klassische Nummer 9 ist, bleibt abzuwarten, wo auf Klubebene sein Weg hinführt, ebenso bei Kwadwo Duah (27). Ein Wechsel von ihm in eine bessere Liga läge auf der Hand. Setzt er sich dort durch, wird auch er fixer Bestandteil der Nati sein. Für den vor kurzem eingebürgerten Jöel Monteiro (24) kam die EM zu früh, er bleibt aber auf dem Radar.

Jöel Monteiro schnupperte schon Nati-Luft.

Besser sieht es auf den Positionen hinter der Spitze aus. Dan Ndoye (23) ist derzeit die heisseste Schweizer Aktie auf dem Transfermarkt. Sein Potenzial weckt Fantasien. Auch Ruben Vargas (25) hat sich in Deutschland für höhere Aufgaben empfohlen. Fragezeichen gibt es hinter Xherdan Shaqiri (32), Steven Zuber (32) und Noah Okafor (24).

Shaq hat bewiesen, dass er noch immer der Mann für die gewissen Momente ist, und dass er seine Rolle als Joker akzeptiert. Dass er nach Europa zurückkommen will, ist gut für die Nati, denn einen wie ihn kann sie an einer Endrunde immer gebrauchen. Für Zuber könnte in Anbetracht der Konkurrenz die EM das letzte Turnier gewesen sein. Okafors fussballerisches Potenzial ist unbestritten, aber so wie er in diesem Jahr in der Nati aufgetreten ist, ist er keine Option. Er muss im Klub regelmässig spielen.

Und was kommt aus der U21 nach? Wenig bis nichts.

Werbung

Fazit: Der Angriff bleibt in der Breite das Sorgenkind der Nati auch im Hinblick auf die WM 2026.

Die mögliche WM-Mannschaft 2026

Kobel (Mvogo); Elvedi (Schär), Akanji, Omeragic (Rodriguez); Ndoye (Widmer), Zakaria (Freuler), Xhaka, Rieder (Aebischer); Puertas (Sanches), Vargas (Okafor); Embolo (Amdouni).


Liga A, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Kroatien
Kroatien
0
0
0
1
Polen
Polen
0
0
0
1
Portugal
Portugal
0
0
0
1
Schottland
Schottland
0
0
0
Liga A, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Belgien
Belgien
0
0
0
1
Frankreich
Frankreich
0
0
0
1
Israel
Israel
0
0
0
1
Italien
Italien
0
0
0
Liga A, Gruppe 3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Bosnien und Herzegowina
Bosnien und Herzegowina
0
0
0
1
Deutschland
Deutschland
0
0
0
1
Ungarn
Ungarn
0
0
0
1
Niederlande
Niederlande
0
0
0
Liga A, Gruppe 4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Dänemark
Dänemark
0
0
0
1
Serbien
Serbien
0
0
0
1
Spanien
Spanien
0
0
0
1
Schweiz
Schweiz
0
0
0
Liga B, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Albanien
Albanien
0
0
0
1
Tschechien
Tschechien
0
0
0
1
Georgien
Georgien
0
0
0
1
Ukraine
Ukraine
0
0
0
Liga B, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
England
England
0
0
0
1
Finnland
Finnland
0
0
0
1
Griechenland
Griechenland
0
0
0
1
Irland
Irland
0
0
0
Liga B, Gruppe 3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Österreich
Österreich
0
0
0
1
Kasachstan
Kasachstan
0
0
0
1
Norwegen
Norwegen
0
0
0
1
Slowenien
Slowenien
0
0
0
Liga B, Gruppe 4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Island
Island
0
0
0
1
Montenegro
Montenegro
0
0
0
1
Türkei
Türkei
0
0
0
1
Wales
Wales
0
0
0
Liga C, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Aserbaidschan
Aserbaidschan
0
0
0
1
Estland
Estland
0
0
0
1
Slowakei
Slowakei
0
0
0
1
Schweden
Schweden
0
0
0
Liga C, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Zypern
Zypern
0
0
0
1
Kosovo
Kosovo
0
0
0
1
Litauen
Litauen
0
0
0
1
Rumänien
Rumänien
0
0
0
Liga C, Gruppe 3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Belarus
Belarus
0
0
0
1
Bulgarien
Bulgarien
0
0
0
1
Luxemburg
Luxemburg
0
0
0
1
Nordirland
Nordirland
0
0
0
Liga C, Gruppe 4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Armenien
Armenien
0
0
0
1
Färöer
Färöer
0
0
0
1
Lettland
Lettland
0
0
0
1
Nordmazedonien
Nordmazedonien
0
0
0
Liga D, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Gibraltar
Gibraltar
0
0
0
1
Liechtenstein
Liechtenstein
0
0
0
1
San Marino
San Marino
0
0
0
Liga D, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Andorra
Andorra
0
0
0
1
Malta
Malta
0
0
0
1
Moldawien
Moldawien
0
0
0
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Liebe Leserin, Lieber Leser
Der Kommentarbereich von Blick+-Artikeln ist unseren Nutzern mit Abo vorbehalten. Melde dich bitte an, falls du ein Abo hast. Noch kein Blick+-Abo? Finde unsere Angebote hier:
Hast du bereits ein  Abo?