Ab in die Sonne!
Das sind die schönsten Strände Griechenlands

Griechenland hat viele Inseln – wie soll man sich da denn nur entscheiden? Und wohin soll man bei den vielen traumhaften Orten gehen? Blick hat die schönsten Strände des Landes herausgesucht.
Publiziert: 13.05.2024 um 16:40 Uhr
|
Aktualisiert: 14.05.2024 um 08:07 Uhr
1/10
Wir haben für euch die schönsten Strände Griechenlands herausgesucht.
1

Elafonissi, Kreta

Die Lagune von Elafonissi Beach an der Südküste von Kreta hat auf rund eineinhalb Kilometern schon viele verzaubert. Der Strand ist bekannt für seinen Sand, der bei richtigem Lichteinfall intensiv rosa schimmert. Das Ufer fällt nur seicht ab, sodass sich der Strand auch besonders für Familien eignet.

In der Umgebung gibt es ein paar kleine Hotels und bis zum nächsten grossen Ort, Kissamos, ist es etwa eine Stunde Fahrt. Aus diesem Grund bietet sich Elafonisi perfekt für einen erholsamen Tagesausflug von den nordkretischen Tourismusorten Chania oder Rethymnon an.

Tipp: Mit dem Boot nur eine Stunde von Elafonisi entfernt, liegt die kleine Stadt Paleochora – umgeben von Olivenhainen. Hier kann man sich den charmanten Ortskern und die Seepromenade ansehen.

2

Plaka, Naxos

Die Insel Naxos verfügt über eine ganze Reihe an Traumstränden, wobei Plaka besonders heraussticht. Der Strand ist vier Kilometer lang und bietet reichlich Platz für Sonnenanbeter.

Neben gemütlichen Gasthäusern gibt es auch ein paar Hotels sowie viele Restaurants und Cafés direkt am Strand. Über den gesamten Beach verteilt gibt es Liegen und Sonnenschirme, falls man eine Pause vom Spaziergang und Erfrischung im Ozean sucht.

Tipp: Der Ort Naxos ist besonders hübsch und von hier aus kommt man mit dem Bus leicht nach Plaka. Auch zu empfehlen sind die Strände Agia Anna, Pyrgaki, Agios Prokopios und Mikri Vigla.

Werbung
3

Faragas, Paros

Weil Paros für seine tollen Strände bekannt ist, kann es in der Hauptsaison schon mal voll werden. Zu den beliebtesten Zielen gehören zum Beispiel der Golden Beach, die Punda Coast oder Piso Livadi an der Ostküste. Aus diesem Grund lohnt es sich umso mehr, zum Faragas-Strand im Süden zu fahren. Er ist windgeschützt und liegt fernab der Stadtzentren. Die Kiesel halten das Wasser klar und man kann wunderbar schnorcheln und die Fische beobachten.

Tipp: Wer auch die anderen Strände der Südküste erkunden möchte, ist mit einem Hotel in der kleinen Inselhauptstadt Parikia gut beraten. Von hier aus kann man nach Lust und Laune Tagesausflüge unternehmen.

4

Milopotas, Ios

Die Insel Ios gehört zur Inselgruppe der Kykladen, die unter anderem für ihre weiss und blau getünchten Dörfer bekannt ist. Der Milopotas Beach an der Westküste ist flach und bietet sich perfekt für einen Strandtag an.

Übernachten kann man entweder direkt am Strand oder im benachbarten Hauptort Chora. Hier pulsiert neben schönen Restaurants auch das Nachtleben.

Werbung

Tipp: Ios, die Insel des Lichts, ist zwar wie die anderen Kykladen für ihre Partys bekannt, aber bietet gleichzeitig natürliche Schönheit und Kultur. Hier liegt zum Beispiel Homer, der Autor der Odyssee, begraben.

5

Sarakiniko, Milos

Mit ihrer felsigen Vulkanlandschaft sticht die Insel Milos aus den anderen Inseln heraus. Die zerklüftete Küste bietet sich für eine Fahrt mit dem Boot an. Auf diese Weise kann man die vielen kleinen, friedvollen Badebuchten ansteuern.

Besonders schön ist Sarakiniko, weil man hier auf weissen Felsen in der Sonne baden kann. Leidenschaftliche Schwimmer können sich durch die geschlängelte Bucht bis ins offene Meer wagen.

Tipp: Weiter östlich befindet sich ein Schiffswrack, das man mit Schnorchel erkunden kann. Es liegt direkt vor dem Strand und ist damit leicht erreichbar.

Werbung
6

Platys Gialos, Mykonos

Die traumhafte Insel Mykonos ist vor allem für ihre Partys bekannt. Der schönste Strand ist Platys Gialos, der sich tagsüber zum Schwimmen und Sonnen eignet. Wenn die Sonne untergeht, kommt romantische Stimmung auf. Der Strand ist nicht besonders lang, aber gemütlich und trendy. In der kleinen Bucht befinden sich einige Hotels und Restaurants – von luxuriös bis familiär.

Tipp: Oberhalb der Stadt Mykonos, die für internationale DJs und Partys bekannt ist, befinden sich die Wahrzeichen der Insel: Windmühlen aus dem 16. Jahrhundert.

7

Paleokastritsa, Korfu

Der Ort Paleokastritsa auf Korfu bietet eine ganze Reihe wunderschöner Buchten zum Baden. Der Strand besteht meist aus grossen Kieseln, was für besonders klares Wasser sorgt. Die umliegenden Felsen, der duftende Kiefernwald sowie Zitronen- und Olivenhaine bieten tolle Möglichkeiten zum Entdecken und Wandern.

Tipp: Übersetzt bedeutet der Name der Stadt «Alter Burgplatz». Man kann die Ruinen der Engelsburg (Angelokastro) über der Bucht besichtigen, die einst als wichtige Verteidigungsanlage diente.

Werbung
Das glitzernde und kristallklares Wasser des Mittelmeers auf der Insel Rhodos, Stand Lindos.
Rhodos: Feiner Sand und das glitzernde Wasser des Mittelmeers
Getty Images
Fünf schöne Fleckchen in der Ägäis

Lassen Sie sich in die Ägäis, auf fünf verschiedene Inseln Griechenlands entführen.

Das glitzernde und kristallklares Wasser des Mittelmeers auf der Insel Rhodos, Stand Lindos.
Rhodos: Feiner Sand und das glitzernde Wasser des Mittelmeers
Getty Images

Lassen Sie sich in die Ägäis, auf fünf verschiedene Inseln Griechenlands entführen.

Hoppen auf 3000 Inseln in Hellas

Bei mehr als 3000 Griechischen Inseln fällt es schwer, sich zu entscheiden. Am besten man hoppt von Insel zu Insel. Wir haben das Mini-Eiland Chalki entdeckt. Hier gibt es nichts! Zum Glück. Schöner waren Ferien selten.

Zum Reisebericht

Bei mehr als 3000 Griechischen Inseln fällt es schwer, sich zu entscheiden. Am besten man hoppt von Insel zu Insel. Wir haben das Mini-Eiland Chalki entdeckt. Hier gibt es nichts! Zum Glück. Schöner waren Ferien selten.

Zum Reisebericht

Mehr
Thessaloniki Reisentipps: Unsere Highlights in Griechenland

Etwas verloren sieht er aus, der bronzene Aristoteles, wie er so dasitzt auf seinem Platz und in die Ferne starrt. An den Füssen Sandalen, in der Hand eine Schriftrolle, im Blick die Sehnsucht nach der weiten Welt. Rund um ihn herum das bunte Leben: Ladadika, das alte Olivenhändler-Viertel Thessalonikis, ist der Nabel der knapp eine Million Einwohner Stadt, Treffpunkt der Touristen, Standort der lautesten Bars und besten Restaurants.

Etwas verloren sieht er aus, der bronzene Aristoteles, wie er so dasitzt auf seinem Platz und in die Ferne starrt. An den Füssen Sandalen, in der Hand eine Schriftrolle, im Blick die Sehnsucht nach der weiten Welt. Rund um ihn herum das bunte Leben: Ladadika, das alte Olivenhändler-Viertel Thessalonikis, ist der Nabel der knapp eine Million Einwohner Stadt, Treffpunkt der Touristen, Standort der lautesten Bars und besten Restaurants.

Mehr
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare