Rote Lebensmittel sind gesund
Darum solltest du mehr Tomaten essen

Obst und Gemüse sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Dabei gilt: Je bunter die Mischung, desto gesünder die Mahlzeit. Blick erklärt, warum Sie aber besonders auf mehr rote Lebensmittel setzen sollten.
Publiziert: 17.08.2023 um 15:08 Uhr
|
Aktualisiert: 17.08.2023 um 16:07 Uhr
1/10

Die Farben in Obst und Gemüse werden von sekundären Pflanzenstoffen hervorgerufen, die gut für unseren Körper sind. Jeder Ton bringt dabei andere gesundheitsfördernde Effekte mit sich.

Was aber alle gemeinsam haben: Studien zeigen, dass die sekundären Pflanzenstoffe antioxidativ wirken. Das bedeutet, dass sie unseren Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. 

Warum mehr von der Farbe Rot?

Lycopin heisst der Stoff, der Tomaten ihre rote Farbe verleiht. Dem Pflanzenfarbstoff, der zu den Carotinoiden gehört, wird nachgesagt, dass er vor Herzinfarkt, Schlaganfall und Gefässveränderungen schützt. Ausserdem soll Lycopin Krebs vorbeugen und bei regelmässigem Konsum auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern.

So gesund sind Tomaten


100 g
Kalorien21 kcal

Kohlenhydrate

3,2 g
Ballaststoffen1,2 g

Vitamin A

78 µg

Betacarotin

472 µg

Vitamin C

21,8 mg

Folat

16,5 µg

Magnesium

6,3 mg 

Phosphor

17 mg

Kalium

220 mg 

Eisen

0,2 mg

Calcium

Calcium

Da Lycopin durch Kochen konzentriert wird, ist Tomatensauce besonders reich an dem Farbstoff. Es ist zudem in Gemüse wie Chili oder roten Peperoni, aber auch in Obst wie Erdbeeren, Kirschen, roten Johannisbeeren, Hagebutten, Granatäpfeln oder Preiselbeeren enthalten.

Bessere Fruchtbarkeit: Darum sollten Männer mehr Tomatenmark essen(01:26)

7 Gründe, um mehr Tomaten zu essen

  1. Reich an Nährstoffen: Tomaten sind eine hervorragende Quelle für wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin A, Vitamin K, Folsäure und Kalium. Diese Nährstoffe tragen zur allgemeinen Gesundheit und Funktion deines Körpers bei.
  2. Antioxidantien: Tomaten enthalten Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin und Lycopin. Diese Verbindungen schützen deine Zellen vor Schäden durch freie Radikale und können das Risiko von chronischen Krankheiten wie Herzkrankheiten und bestimmten Krebsarten verringern.
  3. Gesunde Haut: Die enthaltenen Vitamine und Antioxidantien können dazu beitragen, die Gesundheit deiner Haut zu fördern, indem sie vor schädlichen UV-Strahlen schützen und zur Kollagenproduktion beitragen.
  4. Verdauungsfördernd: Die Ballaststoffe in Tomaten können die Verdauung fördern und zur Regulierung des Stuhlgangs beitragen.
  5. Entzündungshemmend: Bestimmte Verbindungen in Tomaten, wie etwa Quercetin und Kaempferol, haben entzündungshemmende Eigenschaften und könnten dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.
  6. Verbesserung der Sehkraft: Das enthaltene Vitamin A und Lutein in Tomaten können zur Erhaltung der Sehkraft beitragen und das Risiko von altersbedingten Augenerkrankungen verringern.
  7. Unterstützung des Immunsystems: Die enthaltenen Vitamine und Antioxidantien können dazu beitragen, dein Immunsystem zu stärken und dich vor Krankheiten zu schützen. (CM)
Werbung
Tomaten als Beauty-Booster verwenden

Die meisten verwenden Tomaten nur als Lebensmittel, dabei können sie viel mehr, als nur gut schmecken: Sie pflegen Haut und Haare und sind ein echter Beauty-Geheimtipp.

Die meisten verwenden Tomaten nur als Lebensmittel, dabei können sie viel mehr, als nur gut schmecken: Sie pflegen Haut und Haare und sind ein echter Beauty-Geheimtipp.

Mehr
Obst und Gemüse: Je bunter, desto gesünder!

Wie reich an Nährstoffen ein Gericht ist, zeigt oft schon ein Blick auf den Teller: Je eintöniger die Farben, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass wichtige Nährstoffe während des Tages fehlen. Warum es gesund ist, möglichst viele Farben des Regenbogens zu verzehren, erklärt Janet Brancato vom The Valley Hospital in Ridgewood (USA).

Wie reich an Nährstoffen ein Gericht ist, zeigt oft schon ein Blick auf den Teller: Je eintöniger die Farben, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass wichtige Nährstoffe während des Tages fehlen. Warum es gesund ist, möglichst viele Farben des Regenbogens zu verzehren, erklärt Janet Brancato vom The Valley Hospital in Ridgewood (USA).

Mehr
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare