Der Zuckergehalt von Weinen variiert stark
Diese Weine haben mehr Zucker als Coca-Cola

Bei der alkoholischen Gärung wird der in den Trauben vorhandene Zucker in Alkohol umgewandelt. Doch auch bei trockenen Weinen verbleibt praktisch immer ein Anteil Restzucker.
Publiziert: 04.12.2023 um 08:00 Uhr
|
Aktualisiert: 04.12.2023 um 08:20 Uhr
1/6
Ein Liter Coca-Cola enthält rund 100 Gramm Zucker.
RMS_Portrait_AUTOR_628.JPG
Nicolas GreinacherRedaktor Wein DipWSET

Neben Wasser, Alkohol, Säuren, Aromen, Glycerin und Phenolen gibt es im Wein praktisch immer einen Anteil Restzucker. Viele Weine sind hinsichtlich ihres Zuckergehalts mit den Begriffen trocken, halbtrocken oder süss beschriftet.

Wie hoch der Anteil Restzucker bei verschiedenen Weinen ist, erfährst du hier.

Werbung

Trockene Weine: Zwei bis drei Gramm Restzucker pro Liter

Egal ob Rot- oder Weisswein: Trockene Weine haben selten mehr als drei Gramm Restzucker pro Liter. Zum Vergleich: Ein Liter Coca-Cola beinhaltet über 100 Gramm Zucker, ein Liter Milch etwa 50 Gramm.

In der EU darf sich ein Wein trocken nennen, wenn er maximal vier Gramm Restzucker pro Liter hat. Ausnahmen werden bei Weinen mit hohem Säureanteil gemacht. Falls ein Wein beispielsweise einen Gesamtsäure-Anteil von sieben Gramm hat, liegen sogar neun Gramm Restzucker drin – dies ist jedoch der absolute Maximalwert für trockene Weine.

Trockene Weine sind übrigens oft mit dry oder sec beschriftet. Im Vergleich zu Coca-Cola oder Milch ist der Zuckergehalt bei trockenen Weinen also um ein Vielfaches kleiner.

Halbtrockene Weine: Vier bis 18 Gramm Restzucker pro Liter

Bei Weinen mit dem Vermerk halbtrocken, medium dry oder demi-sec spürt man deutlich, dass der Wein mehr Zucker hat als eine trockene Variante. Zwölf Gramm Restzucker dürfen nur dann überschritten werden, wenn die Säure des Weins ausreichend hoch ist.

Werbung

Maximal 18 Gramm Restzucker pro Liter erlaubt die EU bei solchen Weinen, sofern der Gesamtsäure Anteil nicht mehr als zehn Gramm unter dem Restzucker Anteil liegt. Auch halbtrockene Weine haben also immer noch einen deutlich tieferen Zuckergehalt als Coca-Cola oder Milch.

Süssweine: Mindestens 45 Gramm Restzucker pro Liter

Wer denkt, der Zuckergehalt von Süssweinen sei höher als bei den anderen Weinen, hat recht. Die berühmten Sauternes Süssweine aus Bordeaux können bis zu 150 Gramm Restzucker pro Liter Wein aufweisen, also deutlich mehr wie bei einem Liter Coca-Cola.

Willst du deinen Zuckerkonsum im Zaum halten, aber trotzdem nicht auf ein Glas Wein verzichten, empfehlen sich also trockene oder halbtrockene Weine. Bei Weinen mit hoher Säure nimmt man den Zuckergehalt übrigens weniger stark wahr, als mit einer niedrigeren Säure.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare