Brad Pitt muss Dokumente herausrücken
Teilerfolg für Angelina Jolie im «Rosé-Streit»

Seit ihrer Scheidung kämpfen Angelina Jolie und Brad Pitt im sogenannten Rosé-Streit um das gemeinsame Weingut Miraval in Südfrankreich. Jetzt hat Jolie vor Gericht einen Teilerfolg erzielt.
Publiziert: 27.07.2022 um 17:02 Uhr
1/6
Im Jahr 2012 haben Angelina Jolie und Brad Pitt das Anwesen Miraval in der französischen Provence für 60 Millionen US Dollar erworben.
Nicolas Greinacher

Spätestens seit der Hochzeit von Angelina Jolie (47) und Brad Pitt (58) im Jahr 2014 zählt das Weingut Miraval zu den berühmtesten Rosé-Weingütern der Welt. Mit der Scheidung begann der Kampf um Miraval, welches bis vor Kurzem jeweils zur Hälfte im Besitz der beiden war.

Kürzlich verkaufte Jolie ihre Hälfte an ein Tochterunternehmen der Stoli Gruppe, ein in Luxemburg eingetragenes Unternehmen eines russischen Oligarchen. Das passte Pitt nicht, weshalb von Jolies Anwälten eingeforderte Geschäftsdokumente von Pitts Seite nicht herausgegeben wurden. Ein US-Gericht hat Jolie nun aber recht gegeben, dass Pitt die Dokumente herausrücken muss.

Werbung

Kein Ende des Rosé-Streits in Sicht

Im Jahr 2012 hatten die beiden das Anwesen für 60 Millionen US Dollar erworben. Der Streit um das Weingut der berühmten Besitzer dauert bereits mehrere Jahre und dürfte wohl auch noch einige Zeit andauern. Eigentlich schade, dann Miraval ist ein qualitativ hochstehender Rosé-Wein und hat weltweit eine grosse Fangemeinschaft.


Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare