Schnelle Rezepte
Randen-Quinoa-Hummus mit Feta-Käse
Publiziert: 18.10.2023 um 11:42 Uhr
|
Aktualisiert: 18.10.2023 um 13:38 Uhr

Sie ist leicht verdaulich und gut für den Stoffwechsel: die Rande. Das heimische Gemüse hat im Herbst und Winter Hochsaison, ist aber das ganze Jahr über erhältlich.

Randen können auf unzählige Weise verarbeitet werden. Ob im Ofen, als Suppe, im Salat, als Gemüsechips oder im Hummus – jede Variante mundet und ist erst noch sehr gesund. Probiert unser Randen-Quinoa Hummus mit Feta-Käse. 

Mehr
Portionen4
Zubereitungs-Zeit25 Min.
Kochzeit2 St.
Zutaten
2Randen, roh
200 gweisser Quinoa, gewaschen
3,5 dlRandensaft
2 dlWasser
1 TLSalz
1 dlOlivenöl
1 ELSchnittlauch, geschnitten
1 PriseKreuzkümmel, gemahlen
1 PriseZitronenpfeffer
1 PriseZypern Salz
1Zitrone, Abrieb und Saft
3 ELweisser Balsamico
200 gFeta
Werbung
Zubereitung
Schritt 1/10

Die Randen im Ofen bei 160 Grad Umluft ca. 2 Stunden schmoren.

Schritt 2/10

Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen, schälen und in Würfel schneiden.

Schritt 3/10

Randensaft, Wasser und Salz in einem Topf aufkochen.

Schritt 4/10

Quinoa dazu geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Schritt 5/10

Neben dem Herd ca. 15 Minuten quellen lassen.

Schritt 6/10

Quinoa in ein feines Sieb geben und abtropfen lassen.

Schritt 7/10

Randen mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Quinoa mischen. Etwas vom Randensaft dazugeben, damit die Masse cremig ist.

Schritt 8/10

Olivenöl und Balsamico dazu gegen, mit Gewürzen und frischen Kräutern abschmecken. 

Schritt 9/10

Mit Zitrone (Abrieb und Saft) verfeiern.

Schritt 10/10

Feta mit den Fingern zerbröckeln und darüber verteilen. Mit frischen Kräutern garnieren und nach Belieben mit Brot servieren. 

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare