Werbung
Werbung
Grünen-Chefin Annalena Baerbock
Dossier

Annalena Baerbock

Annalena Baerbock ist seit Januar 2018 gemeinsam mit Robert Habeck Bundesvorsitzende der Partei Die Grünen. Baerbock ist die Kanzlerkandidatin der Grünen für die Bundestagswahl 2021.
Mehr
Stars auf der Tribüne
Diese Prominenten waren beim EM-Finale dabei
Diese Prominenten waren beim EM-Finale dabei
Stars auf der Tribüne
Diese Prominenten waren beim EM-Finale dabei
Unter den rund 70'000 Fussball-Fans waren beim EM-Finale im Berliner Olympiastadion auch wieder zahlreiche Prominente - darunter Musiker, Politiker und Sportler. Diese Stars fieberten bei der Partie Spanien gegen England live mit.
«Erwartbar und zerstörerisch»
USA schicken Milliarden in die Ukraine – Kreml schäumt
US-Repräsentantenhaus stimmt für milliardenschwere Ukraine-Hilfen
«Erwartbar und zerstörerisch»
USA schicken Milliarden in die Ukraine – Kreml schäumt
Das US-Repräsentantenhaus hat ein milliardenschweres Hilfspaket mit dringend benötigten Waffenlieferungen für die Ukraine gebilligt. In Russland kam die Nachricht nicht gut an.
Unglück in Italien
Capri-Fähre kracht gegen Hafen – 44 Verletzte
Capri-Fähre kracht gegen Hafen – 44 Verletzte
Unglück in Italien
Capri-Fähre kracht gegen Hafen – 44 Verletzte
Bei einem Fähr-Unglück in Italien wurden mehrere Personen verletzt. Das Schiff war gegen die Anlegestelle geprallt.
«Hochalarmierender Vorfall»
Zwei Männer wegen Spionage für Russland festgenommen
Zwei Männer wegen Spionage für Russland festgenommen
«Hochalarmierender Vorfall»
Zwei Männer wegen Spionage für Russland festgenommen
In Deutschland wurden zwei Männer festgenommen, die für Russland spioniert und Sabotageakte in Deutschland geplant haben sollen, darunter Angriffe auf US-Militäreinrichtungen.
100 Milliarden für die Ukraine
Nato plant für das Szenario Trump
Nato plant für das Szenario Trump
100 Milliarden für die Ukraine
Nato plant für das Szenario Trump
Die Nato bereitet sich auf die Möglichkeit einer Rückkehr von Donald Trump ins US-Präsidentenamt vor. Unter anderem will Generalsekretär Jens Stoltenberg sicherstellen, dass die Ukraine weiterhin militärisch unterstützt wird.
Interview
Unorthodox-Autorin Feldman
«Man machte aus mir das arme jüdische Opfer»
«Man machte aus mir das arme jüdische Opfer»
Interview
Interview
Unorthodox-Autorin Feldman
«Man machte aus mir das arme jüdische Opfer»
Die jüdische Schriftstellerin Deborah Feldman wurde mit ihrem Buch «Unorthodox» berühmt. Vor kurzem versetzte sie halb Deutschland in Aufruhr. Anlass war ein heikles Thema: Nahost. Ein Treffen in Zürich.
Bund schonte Baku
«Wir müssen die Sprache verschärfen»
«Wir müssen die Sprache verschärfen»
Bund schonte Baku
«Wir müssen die Sprache verschärfen»
Der Schweizer Botschafter in Armenien drängte nach dem aserbaidschanischen Angriffskrieg auf eine klare Stellungnahme des Bundes. Doch Aussenminister Ignazio Cassis wollte davon nichts wissen.
Ukraine soll kapitulieren
Papst sorgt mit Äusserung für Shitstorm
Papst sorgt mit Äusserung für Shitstorm
Ukraine soll kapitulieren
Papst sorgt mit Äusserung für Shitstorm
In einem Interview mit dem Tessiner Sender RSI fordert Papst Franziskus Friedensverhandlungen. Auch wenn der Pontifex keine Kriegspartei nennt, so scheint dennoch deutlich, wer seiner Meinung nach kapitulieren sollte: die Ukraine. Das löst weltweit Empörung aus.
Nach Abhörskandal
Scholz sagt weiterhin Nein zu Taurus-Lieferungen
Scholz sagt weiterhin Nein zu Taurus-Lieferungen
Nach Abhörskandal
Scholz sagt weiterhin Nein zu Taurus-Lieferungen
Am Montag bekräftigte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz erneut, dass es keine Lieferungen der Taurus-Marschflugkörper an die Ukraine geben wird. Scholz möchte nicht, «in den Krieg hineingezogen werden.»
Immer wieder Zwischenfälle
Was jetzt mit dem Kanzler-Pannenjet passiert
Was jetzt mit dem Kanzler-Pannenjet passiert
Immer wieder Zwischenfälle
Was jetzt mit dem Kanzler-Pannenjet passiert
Der Kanzler-Jet wurde zum Pannen-Jet. Angela Merkel erlebte im deutschen Regierungsflugzeug heikle Minuten – auch andere deutsche Spitzenpolitiker waren von Zwischenfällen betroffen. Jetzt ist klar, was mit dem «Konrad Adenauer» passiert.
ZurückWeiter