Schockierende Tat in Deutschland
Mann (44) schneidet Stieftochter (†14) auf Wäschewiese die Kehle durch

In einer brutalen Attacke soll Daniel H. seiner Stieftochter die Kehle durchgeschnitten haben. Die Jugendliche verblutete auf einer Wäschewiese, der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft.
Publiziert: 24.06.2024 um 20:36 Uhr
|
Aktualisiert: 25.06.2024 um 07:17 Uhr
1/2
Ein Mann soll in Deutschland seine Stieftochter auf brutale Art getötet haben. (Symbolbild)
RMS_Portrait_AUTOR_758.JPG
Natalie ZumkellerPraktikantin News

Am Freitag ereignete sich in der deutschen Kleinstadt Guben an der polnischen Grenze eine schreckliche Bluttat. Daniel H.* (44) besuchte am Freitag seine Ex-Freundin, um die beiden gemeinsamen Kinder zu sehen. Aus bisher unbekannten Gründen ging er plötzlich auf seine Stieftochter los, als sie die Küche der Wohnung betrat. 

Mit einem Messer stach er auf die Jugendliche ein – woraufhin sich die 14-Jährige auf die Wäschewiese vor dem Haus zu retten versuchte. Weil die Nachbarn Schreie hörten, alamierten sie laut «Bild» sofort die Polizei. Als diese ankam, fanden sie eine grausige Szene vor. 

Killer konnte erst mit Taser gestoppt werden

Das Mädchen lag mit tödlichen Verletzungen auf dem Gras. H. soll ihr laut Bild-Informationen die Kehle durchgeschnitten haben.

Die Mutter sei zum Zeitpunkt der Tat ebenfalls vor Ort gewesen, probierte offenbar noch, ihren Ex-Freund zu stoppen – ohne Erfolg.

Auch die Polizisten bedrohte H. mit dem Messer. Erst nach Gebrauch eines Tasers konnte er festgenommen werden. Die Jugendliche verblutete, noch bevor der Notarzt eintreffen konnte. Nach seiner Attacke zog sich auch H. Verletzungen zu – ob die Wunden an der Brust und am Unterarm ein Selbstmordversuch waren, ist bisher ungeklärt. 

Nach einem kurzen Aufenthalt im Spital wurde H. wegen Verdacht auf Totschlag in ein Gefängnis gebracht, wo er in Untersuchungshaft sitzt. Die Polizei geht davon aus, dass er psychische Probleme hat. So soll er auch wiederholt Drogen genommen haben. 

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden