Apotheker zu Echinaforce: «Wir werden mehr bestellen»

Ansturm auf den Corona-Killer Echinaforce
Wird mein Hausmittel jetzt teurer?

Apotheken werden von Kunden überrannt, die Echinaforce verlangen. Wird der Preis des Heilmittels nun steigen? Und wie gross sind die Lagerbestände? BLICK hat sich umgehört.
Publiziert: 15.09.2020 um 13:28 Uhr
|
Aktualisiert: 17.09.2020 um 14:06 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Laut einer Studie des Labors Spiez soll die Echinacea-Pflanze gegen das Coronavirus helfen.
Aline Leutwiler

Das Naturheilmittel Echinaforce soll gegen den Coronavirus helfen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Labors Spiez. Seit BLICK die Studie bekannt gemacht hat, ist die Nachfrage nach Echinaforce fast explodiert. Die ersten Produkte der Firma A. Vogel sind schon nicht mehr erhältlich.

In der Apotheke zur Eiche in Herisau AR ist die grösste Packung von Echinaforce bereits ausverkauft. «Momentan haben wir noch einige Produkte, aber nicht mehr lange», sagt Apothekerin Flurina Dobler. Sie wartet noch auf Antwort der Grossisten und Lieferanten wegen einer Nachlieferung.

Wintereinkauf in drei Tagen aufgebraucht

Auch in den Rotpunkt-Apotheken sieht die Situation ähnlich aus. «Jene Apotheken, die noch keine Winterlieferung erhalten haben, sind bereits ausgeschossen. Die anderen werden innerhalb der nächsten drei Tage die ganze Winterlieferung aufgebracht haben», so Rudolf Andres, Leiter der Rotpunkt-Apotheken. Die A. Vogel AG habe auf seine Anfrage bestätigt, bis Ende Woche liefern zu können. Andres ist sich jedoch unsicher, ob das auch wirklich der Fall sein wird.

Die Apotheker sind sich einig, dass sie die Preise nicht erhöhen werden. «Es ist moralisch nicht vertretbar», meint Andres. Sie würden die Preise nur anheben, wenn der Einkaufspreis in die Höhe schnellen sollte. Flurina Dobler ist ebenfalls überzeugt: «Es ist nicht Teil der Philosophie A. Vogels, die Preise zu erhöhen.»

Auch beim Pharma-Grossisten Galexis rechnet man zurzeit nicht mit einem Preisaufschlag. Einige der Produkte seien bereits ausverkauft. Man erwartet jedoch weiterhin pünktliche Lieferungen.

Blick TV in Roggwil TG: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Echinaforce(01:59)

Stille bei Hersteller A.Vogel

A. Vogel will weder zu den Preisen noch zu den Lagerbeständen oder der Produktion etwas sagen. Sprecher Clemens Umbricht meint nur: «Wie bereits mitgeteilt, nehmen wir dazu keine Stellung.»

Werbung
Hinweis der Redaktion

Die Wirkung von Echinaforce gegen das Coronavirus ist bisher nur im Labor an Zellkulturen (in-vitro) erwiesen. Dies sagt noch nichts darüber aus, ob und in welchem Ausmass das Mittel gegen das Coronavirus beim Menschen nützt. Als «Corona-Medikament» ist es ausdrücklich nicht zugelassen, wie die Heilmittelbehörde Swissmedic betont – mehr Infos finden Sie unter diesem Link.

Die Wirkung von Echinaforce gegen das Coronavirus ist bisher nur im Labor an Zellkulturen (in-vitro) erwiesen. Dies sagt noch nichts darüber aus, ob und in welchem Ausmass das Mittel gegen das Coronavirus beim Menschen nützt. Als «Corona-Medikament» ist es ausdrücklich nicht zugelassen, wie die Heilmittelbehörde Swissmedic betont – mehr Infos finden Sie unter diesem Link.

Mehr
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.