Zum Eishockey-Kalender
ZSC Lions
ZSC Lions
Balcers 19', 46'
Malgin 40', 60'
Andrighetto 60'
Beendet
5:2
(1:1 | 1:1 | 3:0)
HC Lugano
HC Lugano
Joly 12'
Fazzini 37'
ZSC Lions – HC Lugano 5:2: Lugano macht Fehler, Balcers ein Super-Solo(03:31)

Dritter Sieg in Serie, ZSC bleibt Leader
So lief die aktuelle National-League-Runde

In sechs der sieben National-League-Spielen gewinnt das Heimteam. Nur Zug düpiert Fribourg in der Fremde. Hier gehts zum Round-up.
Publiziert: 30.01.2024 um 22:10 Uhr
|
Aktualisiert: 31.01.2024 um 07:49 Uhr

Bern – Biel 3:2

SC Bern – EHC Biel 3:2: Derby-Sieg! SCB-Luoto versenkt Biel aus spitzem Winkel(04:09)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

Der SCB hat sich nach seiner Form-Baisse (vier Niederlagen am Stück) zuletzt wieder gefangen, zwei Mal gewonnen und so seinen Platz oberhalb des Playoff-Strichs verteidigt. Das müsste eigentlich Auftrieb geben. Doch im Direktduell gegen Biel ist davon herzlich wenig zu sehen. Die Berner werden von Biel zu Beginn derart fest überfahren, dass Trainer Jussi Tapola schon nach neun Minuten sein Time-Out nehmen muss.

Wirkung zeigt die 30-Sekunden-Pause zunächst nicht. Biel hat gleich die nächste Chance. Doch nach dieser fängt sich der SCB. Und weil Marco Lehmann das 1:1 drei Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels zu einem psychologischen wichtigen Zeitpunkt erzielt, schöpft der SCB neue Energie. Mit dieser drehen die Mutzen das Spiel im Mitteldrittel. Selbst der Anschlusstreffer der Bieler wenige Minuten vor Schluss bringt die Berner nicht mehr aus dem Konzept. (par)

15'367 Fans

Tore: 5. Cunti (Kessler) 0:1. 20. Lehmann (Luoto) 1:1. 37. Ritzmann (Schild) 2:1. 48. Luoto (Scherwey) 3:1. 57. Rathgeb (Kessler, Lööv) 3:2.

1/7
Bern ist im Derby gegen Biel zu Beginn von der Rolle. Trainer Jussi Tapola muss nach neun Minuten schon sein Time-Out nehmen.

Kloten – Servette 3:2

EHC Kloten – Genf-Servette 3:2: Diems fantastischer Backhand-Kracher lässt Kloten jubeln(04:40)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

Werbung

Kloten legt stark los, jeder will sich dem neuen Trainer Stephan Mair bei dessen Premiere von seiner besten Seite zeigen. Weniger gut in Szene setzen kann sich dagegen Servettes finnischer Weltmeister-Goalie Jussi Olkinuora, der beim Klotener Führungstreffer den Schuss von Harrison Schreiber unvorteilhaft durchflutschen lässt. Das 2:0 besorgt dann Tyler Morley in Überzahl kurz vor der Drittelspause.

Von Servette kommt zunächst wenig, vor allem die hoch dotierten Stars enttäuschen. Da passt es ins Bild, dass mit Eliot Berthon ein Mann aus der vierten Linie mit dem platzierten Anschlusstreffer die Hoffnung zurückbringt. Und als dann Josh Jooris in Überzahl zum 2:2 trifft, scheint es so, als werden die Klotener um die Früchte ihrer Arbeit gebracht. Doch nur kurz. Dominik Diem bringt die Zürcher postwendend mit einem herrlichen Backhand-Kracher wieder in Führung. Beim Anblick dieses Kunstwerks kommen einem fast die Tränen, wenn man bedenkt, dass der 27-jährige Stürmer seine Karriere Ende Saison beenden will, weil er die Freude am Hockey verloren hat.

Es ist das Tor, das diese Partie entscheidet, weil Kloten am Ende auch noch eine heikle Unterzahl-Situation übersteht und letztlich verdient gewinnt. Die Siegesserie geht auch unter Stephan Mair weiter – der neue Trainer erlebt einen Einstand nach Mass, Kloten wirbelt auch bei seiner Premiere. Die erhofften Auswirkungen auf die Tabelle hat dies indes noch nicht, weil auch der direkte Konkurrent SCRJ Lakers drei Punkte holt, bleiben die beiden Teams auf den Plätzen 12 und 13 im Gleichschritt. (mal)

4566 Fans

Werbung

Tore: 17. Schreiber (Aaltonen, Reinbacher) 1:0 20. Morley (Ang, Sidler/PP) 2:0. 24. Berthon (Jooris) 2:1. 45. Jooris (Hartikainen, Vatanen/PP) 46. Diem (Simic) 3:2.

ZSC Lions – Lugano 5:2

ZSC Lions – HC Lugano 5:2: Lugano macht Fehler, Balcers ein Super-Solo(03:31)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

Das Spiel in der Swiss-Life-Arena hat Charakter eines Playoff-Duells: Tempo, Action, kernige Checks. Das bessere Ende beanspruchen die ZSC Lions für sich. Bitter für Lugano: Die Tessiner sind bei weitem nicht das schlechtere Team in Zürich. Zweimal liegen sie vorne, doch die Lions haben Rudolf Balcers, der das Game-Winning-Goal erzielt und auch noch einen Doppelpack schnürt. 

Sinnbildlich für den unglücklichen Tessiner Abend: Als Goalie Koskinen wenige Sekunden vor Schluss einem sechsten Feldspieler Platz macht und auf die Spielerbank klettern will, rutscht er aus und prallt mit dem Hinterkopf aufs Eis. Pleiten, Pech und Pannen. (par)

Werbung

11'465 Fans

Tore: 12. Joly (Wolf, Thürkauf) 0:1. 19. Balcers (Malgin) 1:1. 36. Fazzini (Arcobello, Mirco Müller/PP) 1:2. 40. Malgin (Andrighetto) 2:2. 46. Balcers (Geering) 3:2. 60. Malgin (Lehtonen) 4:2 (ins leere Tor). 60. Andrighetto 5:2 (ins leere Tor).

Ambri – Ajoie 4:1

HC Ambri – HC Ajoie 4:1: Riesen-Parade! Ambri-Juvonen lässt Devos verzweifeln(03:19)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

4:1? Ajoie hält deutlich besser mit, als es das Resultat vermuten lässt. Doch die Jurassier sündigen im Abschluss oder verzweifeln an Ambri-Goalie Juvonen. Der Finne bringt im ersten Drittel mit einer Monster-Parade sogar Gegenspieler Devos zum Staunen. Im zweiten Abschnitt legt Juvonen mit einem Save mit dem Schoner nach. Zu diesem Zeitpunkt stehts schon 4:0 – die Sache ist also schon frühzeitig geritzt. Ajoie bleibt damit im Tabellenkeller stecken, während Ambri den Anschluss an die direkten Playoff-Plätze aufrechterhält. (par)

Werbung

6108 Fans 

Tore: 10. Pestoni (Spacek, Dauphin) 1:0. 11. De Luca (Kostner, Grassi) 2:0. 20. Landry 3:0. 29. Landry (Lilja, Zwerger) 4:0. 31. Sopa (Audette) 4:1.

SCL Tigers – Davos 4:2

SCL Tigers – HC Davos 4:2: Fora reitet HCD mit Check gegen den Kopf ins Elend(03:15)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

5540 Fans

Werbung

Tore: 2. Rohrbach (Zryd, Salzgeber) 1:0. 9. D. Egli (Dahlbeck, Corvi) 1:1. 20. Weibel 2:1. 24. Dahlbeck 2:2. 48. Mäenalanen (Saarijärvi, Rohrbach/PP) 3:2. 60. Mäenalanen 4:2 (ins leere Tor).

Fribourg – Zug 3:4

HC Fribourg – EV Zug 3:4: Fribourg und Dubé verlieren im Verfolgerduell die Nerven(04:36)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

9075 Fans

Tore: 1. (0:31) Bykov (Bertschy, De la Rose) 1:0. 24. Martschini (Bengtsson, Hofmann/PP) 1:1. 25. Sörensen (Wallmark, DiDomenico) 2:1. 25. Leuenberger (L. Muggli) 2:2. 29. Wallmark (Borgman, De la Rose/PP) 3:2. 30. Wingerli (Michaelis) 3:3. 40. Michaelis (Bengtsson/PP2) 3:4.

Werbung

SCRJ Lakers – Lausanne 4:1

SCRJ Lakers – Lausanne HC 4:1: Nyffeler reagiert stark auf Punnenovs-Verpflichtung(03:13)

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

4225 Fans

Tore: 29. Djuse (Cervenka, Albrecht) 1:0. 32. Cervenka (Albrecht) 2:0. 54. Pilut 2:1. 59. Wick (Lammer) 3:1 (ins leere Tor) 3:1. 60. Lammer (Wick) 4:1 (ins leere Tor).

SC Bern – EHC Biel 3:2: Derby-Sieg! SCB-Luoto versenkt Biel aus spitzem Winkel(04:09)
ZSC Lions – HC Lugano 5:2: Lugano macht Fehler, Balcers ein Super-Solo(03:31)
HC Ambri – HC Ajoie 4:1: Riesen-Parade! Ambri-Juvonen lässt Devos verzweifeln(03:19)
HC Fribourg – EV Zug 3:4: Fribourg und Dubé verlieren im Verfolgerduell die Nerven(04:36)
EHC Kloten – Genf-Servette 3:2: Diems fantastischer Backhand-Kracher lässt Kloten jubeln(04:40)
SCRJ Lakers – Lausanne HC 4:1: Nyffeler reagiert stark auf Punnenovs-Verpflichtung(03:13)
SCL Tigers – HC Davos 4:2: Fora reitet HCD mit Check gegen den Kopf ins Elend(03:15)
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare