Polizei hat keine Kenntnis: Rassistisches Gegröle am Open Air St. Gallen(00:12)

Leserreporter-Video aufgetaucht
Ausländerfeindliche Parolen am Open Air St. Gallen?

Eine Leserreporterin hat nach eigenen Angaben am Open Air St. Gallen Unfassbares erlebt. In einem Zelt soll eine Gruppe ausländerfeindliche Parolen gegrölt haben. Als die Leserreporterin die Personen konfrontierte, sollen sie den Hitlergruss gezeigt haben.
Publiziert: 29.06.2024 um 20:59 Uhr
|
Aktualisiert: 30.06.2024 um 08:51 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Auf einem Video, das beim Open Air St. Gallen aufgenommen worden sein soll, sind ausländerfeindliche Parolen zu hören. (Symbolbild)

Das Gegröle ist unerträglich: Blick wurde von einer Leserreporterin ein Video zugespielt, in welchem eine Gruppe junger Leute zu hören ist, die in einem Zelt ausländerfeindliche Parolen zum Hit «L'Amour Toujours» von DJ Gigi D'Agostino grölt. «Ausländer raus, Ausländer raus – Deutschland den Deutschen», ist auf der Aufnahme deutlich zu hören.

Das Video soll auf dem Gelände des Open Air St. Gallen entstanden sein. Die Aufnahme wurde am Freitagabend gegen 23.50 Uhr in der Dunkelheit gemacht. Zu erkennen ist auf dem Video niemand.

Stapo hat keine Kenntnis von dem Vorfall

Die Leserreporterin erzählt Blick, sie sei, als sie die fremdenfeindlichen Sprüche vernahm, zum Zelt gegangen. Anschliessend habe sie nach eigenen Angaben in das Zelt gerufen: «Was macht ihr für ein Scheiss hier!» Als Antwort sollen mehrere Personen den Hitlergruss gezeigt haben. Verängstigt habe sie sich danach nicht mehr getraut, weitere Schritte zu unternehmen.

Die Stadtpolizei St. Gallen hat keine Kenntnis von dem Vorfall, wie Mediensprecher Roman Kohler auf Blick-Anfrage mitteilt. OASG-Sprecherin Nora Fuchs sagt zu Blick: «Das Open Air St. Gallen hatte bis dato keine Kenntnisse von diesem Vorfall. Die Veranstalter verurteilen jedoch dieses Verhalten aufs Schärfste und werden – wenn möglich – die nötigen Massnahmen einleiten, um die verantwortlichen Personen ausfindig zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen.» Sie verweist auf ein Compliance-Formular auf der Webseite des OASG, welches für solche Vorfälle gedacht ist. «Rechtsextreme Ansichten haben keinen Platz – weder am Open Air St. Gallen noch in unserer Gesellschaft insgesamt», stellt sie klar.

Hitlergruss beim Public Viewing in Arbon TG

Sie betont, dass das Traditionsfestival Teil der «Take A Stand» sei. Die Kampagne, die von der europäischen Festivalvereinigung yourope ins Leben gerufen wurde, will als Bewegung Bewusstsein und Toleranz für alle schaffen. Unabhängig von Kultur, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung, Hautfarbe und Herkunft. 

Es ist nicht das erste Mal, dass in der Schweiz rassistische Parolen gegrölt werden. Vor einigen Wochen sollen beim Public Viewing in Arbon TG aus dem Publikum «Ausländer raus»-Rufe ertönt sein. «Aus der Gruppe waren auch immer wieder klar ‹88›-Rufe und Gelächter zu hören», so eine Leserreporterin zu Blick. Einer der Beteiligten zeigte zudem gut sichtbar den Hitlergruss.

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden