Tipps und Tricks
Diese 5 Fehler solltest du vermeiden

Spargel richtig kochen – eine Wissenschaft für sich? Mit diesen Tipps und Tricks wird der nächste Spargel zum Genuss.
Publiziert: 17.05.2024 um 10:20 Uhr
|
Aktualisiert: 17.05.2024 um 10:30 Uhr
1/7
Die Vorbereitung ist wichtig: Spargel muss man putzen und schälen.
Vanessa Büchel

Lasche Spargelstangen ohne Biss, holzige Enden, kein Geschmack – bei der Zubereitung von Spargel kann so manches schiefgehen. Dabei ist es mit der richtigen Vorgehensweise gar nicht schwer, die leckeren weissen oder grünen Delikatessen so zuzubereiten, dass jeder Nachschlag möchte. Wie das geht, verraten wir Ihnen hier.

1

Die Vorbereitung: Spargel putzen und schälen

Um den Spargel zu säubern, reicht es, ihn unter fliessendes, kaltes Wasser zu halten. Danach sollte man den Spargel schälen. Das erledigt man schnell und einfach mit einem Sparschäler. Setzt ihn beim weissem Spargel direkt unter der Spargelspitze und beim grünen eine Handbreit darunter an und ziehen sie ihn nach unten bis zum Ende. Weisser Spargel muss zwingend geschält werden, sonst schmeckt er bitter. Beim grünen Spargel kann man, wenn man möchte, aufs Schälen verzichten.

Oben reicht es, den Sparschäler ein Mal über den Spargel zu ziehen. Unten müsst ihr vielleicht zwei- bis dreimal schälen, hier ist die Schale dicker. Verholzte Enden muss man gleich abschneiden.

2

Spargel kochen: Salz, Zucker und Öl

Um Spargel zu kochen, genügt ein Topf kochendes Wasser mit Salz. Hilfreich sind auch Zucker und Öl. Auf 1 Kilogramm Spargel kommen folgende Mengen:

  • 2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Öl
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

Bei weniger Spargel können Sie die Mengen anhand dieser Faustregel entsprechend reduzieren.

Werbung
3

Wie lang muss Spargel kochen?

Bringt Wasser im Topf zunächst zum Kochen. Dann legt die Spargelstangen hinein und dreht die Hitze zurück, denn kochen soll er nicht – das schadet den empfindlichen Spargelspitzen. Eine weisse Spargelstange braucht rund 10 Minuten, grüner Spargel 8 Minuten. Sind die Stangen dicker als üblich, lasst sie etwa eine Minute länger im Wasser.

Tipp: Nehmt einen Spargel aus dem Wassertopf und probiert ein Stück vom unteren Ende. Ist es noch zu hart, könnt ihr den Spargel für eine weitere Minute zurück in den Topf geben.

4

Bitterer Geschmack – so verhindert ihr ihn

Manchmal schmeckt Spargel bitter. Das ist kein Hinweis auf ein verdorbenes Lebensmittel, sondern ein natürlicher Schutzmechanismus gegen gefrässiges Ungeziefer. Mit den Bitterstoffen in der Schale schützt sich der Spargel vor Feinden.

Den bitteren Beigeschmack beseitigt ihr durch richtiges Schälen der Spargelstangen, denn unterhalb der Schale befinden sich keine Bitterstoffe mehr. Deswegen muss auch weisser Spargel unbedingt geschält werden.

Werbung
5

Fünf Spargel-Kochfehler, die ihr vermeiden solltet

  • Spargel in zu heissem Wasser kochen: Dadurch wird er lasch. Dreht sofort die Hitze zurück, sobald die Spargelstangen im Wassertopf liegen!
  • Spargel zu sparsam schälen: Dadurch bleiben Schalenteile mit Bitterstoffen am Spargel. Grüner Spargel dagegen muss nicht unbedingt geschält werden.
  • Spargel nicht richtig schneiden: Die holzigen Enden eignen sich gut für Spargelsuppe, jedoch nicht für den puren Genuss. Schneidet diese gründlich ab.
  • Zucker weglassen – sonst kann der Spargel bitter schmecken.
  • Zitronensaft vergessen: Wenn man weissen Spargel zubereitet, gehört ein Schuss Zitronensaft ins Spargelwasser. Das bringt die schöne weisse Farbe deutlicher hervor.
Das muss man über Spargeln wissen

Spargeln gibt es zwar rund ums Jahr im Angebot. Am Besten schmecken sie aber jetzt, wo sie frisch aus der Schweiz kommen. Vorauf man achten muss, weiss BLICK-Gourmet-Experte Michael Merz

Frische Spargeln schmecken am besten, wenn diese keinen langen Transportweg hinter sich haben.
Frische Spargeln schmecken am besten, wenn diese keinen langen Transportweg hinter sich haben.

Spargeln gibt es zwar rund ums Jahr im Angebot. Am Besten schmecken sie aber jetzt, wo sie frisch aus der Schweiz kommen. Vorauf man achten muss, weiss BLICK-Gourmet-Experte Michael Merz

Mehr
Deshalb ist Spargel so gesund

Die Spargelzeit ist da. Das Gemüse ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund und kalorienarm. Spargel ist gut für die Knochen, schützt vor Krebs und durch seine blutreinigende Wirkung hilft Spargel gegen Hautunreinheiten und chronische Ekzeme.

Eine Bund mit grünem Spargel
Spargel ist kalorienarm, besteht zu 95 Prozent aus Wasser.
Thinkstock

Die Spargelzeit ist da. Das Gemüse ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund und kalorienarm. Spargel ist gut für die Knochen, schützt vor Krebs und durch seine blutreinigende Wirkung hilft Spargel gegen Hautunreinheiten und chronische Ekzeme.

Mehr
Leckere Rezept-Ideen mit Spargeln

Die Spargelsaison ist kurz, deshalb sollte man sie bestmöglich ausnutzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Spargeln auf verschiedene Arten zubereiten können.

Die Spargelsaison ist kurz, deshalb sollte man sie bestmöglich ausnutzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Spargeln auf verschiedene Arten zubereiten können.

Mehr

 

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare