Meteorismus plagt vor allem Frauen
Wenn zu viel Luft im Bauch ist

Meteorismus plagt Frauen doppelt so häufig wie Männer. Das Bäuchlein ist harmlos, ist aber unangenehm. Die Ursachen für Blähungen können Schlafmangel, Stress, hormonelle Veränderungen und Lebensmittelallergien sein.
Publiziert: 13.07.2023 um 10:37 Uhr
1/10
Blähungen sind peinlich. Vor allem dann, wenn sie geräuschvoll sind und obendrein auch noch übel riechen.
Christiane Binder

Typischerweise baut sich der kleine Bauch im Laufe des Tages auf, über Nacht wird er wieder flach. Leidet man nicht unter Reizdarm oder Laktose- bzw. Fruktoseintoleranz oder starkem Stress (der auf den Magen schlägt), ist der Blähbauch ein relativ normales Phänomen: Es ist zu viel Luft im Bauch. Die entsteht beim Verdauungsprozess, aber sie wird auch verschluckt, etwa mit kohlensäurehaltigen Getränken oder beim hastigen Essen. Die Nahrungsmittel selbst enthalten ebenfalls Luft, und so gelangen pro Tag etwa drei Liter Luft in den Magen.

Blähungen während der Periode oder den Wechseljahren

Von Verdauungsproblemen sind Frauen doppelt so häufig betroffen wie Männer, was durch zahlreiche Studien belegt ist. Die Ursache bei der Entstehung ihrer Verdauungsprobleme ist eng mit Schwankungen im Hormonhaushalt der Frau verbunden. Heisshungerattacken auf Süsses, Salziges und Fettes kennen viele Frauen, sie sind ein typisches Zeichen des so genannten Prämenstruellen Syndroms (PMS) und das kann zu Blähbauch führen. Auch das Hormon Progesteron macht den Darm träge. Die Verdauung wird langsamer, das begünstigt Verstopfung und einen Blähbauch. Zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr kommen die meisten Frauen in die Wechseljahre bzw. Menopause. Durch einen sinkenden Östrogen-Spiegel können Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Zudem kann sich der Stoffwechsel verändern, viele Frauen nehmen in dieser Lebensphase zu.


Gewisse Nahrungsmittel sind der Verdauung abträglich

Es gibt mehrere Ursachen, die die Entwicklung eines Blähbauchs fördern. Zu einem Teil ist der Blähbauch eine Folge von an sich wünschenswertem ballaststoffreichem Essen. Als blähend bekannt sind Hülsenfrüchte, alle Kohlsorten, Vollkornprodukte und Rohkost sowie stark proteinhaltige Lebensmittel. Die Wirkung kann durch Beigabe von Ingwer, Kreuzkümmel, Anis und Koriander gemildert werden.

Diese Lebensmittel lösen Blähungen aus

Blähungen hängen meist mit der Ernährung zusammen. Streichen Sie die folgenden Lebensmittel von Ihrem Speiseplan – und ein aufgeblähter Bauch ist Geschichte.

Blähungen hängen meist mit der Ernährung zusammen. Streichen Sie die folgenden Lebensmittel von Ihrem Speiseplan – und ein aufgeblähter Bauch ist Geschichte.

Mehr

Fett und Blähbauch

Aber auch sehr fetthaltige Nahrungsmittel mit chemischen Zusätzen, etwa Fast Food, Wurstwaren oder Käse mit einem Fettgehalt von über 45 Prozent, begünstigen den Blähbauch, ebenso Weiss­mehl und Zucker. Wird solches Essen auch noch rasch verschlungen, ist die Luft-Bildung im Darm programmiert. Kaffee, Alkohol, Cola und schwarzer Tee begünstigen sie ebenfalls. Viel ­trinken soll man trotzdem, denn zum Zersetzen der Nahrung braucht der Körper Flüssigkeit. Am besten wären Fenchel- oder Kamillentee, leider schmeckt er den meisten nicht.

Die besten Heilpflanzen für den Magen

Typisch nach den Feiertagen sind Völlegefühl und regelrechter Blähbauch: Sie sind zwar meistens harmlos, aber sehr unangenehm. Hier erfahren Sie, welche Pflanzen und Kräuter helfen, Beschwerden wie Schmerzen, Völlegefühl oder Übelkeit zu bekämpfen.

Ein nackter Bauch einer Frau mit den herzförmigen Händen um den Bauchnabel
Typisch nach den Feiertagen sind Völlegefühl und regelrechter Blähbauch
Getty Images

Typisch nach den Feiertagen sind Völlegefühl und regelrechter Blähbauch: Sie sind zwar meistens harmlos, aber sehr unangenehm. Hier erfahren Sie, welche Pflanzen und Kräuter helfen, Beschwerden wie Schmerzen, Völlegefühl oder Übelkeit zu bekämpfen.

Mehr

Dass gegen zu viel Luft im Bauch Bewegung hilft, hat man schon früher gewusst. Da war nach dem Essen ein «Verdauungsspaziergang» obligatorisch.

So werdet ihr Blähbauch los

Ein Gipfeli am Arbeitsplatz zum Zmorge, ein Sandwich im Laufen am Mittag, zum Znacht ein üppiges Mahl: Wir muten unserer Verdauung einiges zu. Das kann zu einem aufgeblähten Bauch führen. Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, die dagegen helfen.

Gewisse Nahrungsmittel sind der Verdauung abträglich.
Gewisse Nahrungsmittel sind der Verdauung abträglich.
Thinkstock

Ein Gipfeli am Arbeitsplatz zum Zmorge, ein Sandwich im Laufen am Mittag, zum Znacht ein üppiges Mahl: Wir muten unserer Verdauung einiges zu. Das kann zu einem aufgeblähten Bauch führen. Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, die dagegen helfen.

Mehr
Schmerzhafte Blähungen: Darum kann es dazu kommen

Selbst wenn man regelmässig Sport treibt und sich sieben Tage die Woche gesund ernährt, bewahrt einen das nicht vor einem aufgeblähten Bauch. Warum das so ist und was dagegen hilft, erfahren Sie hier.

Blähungen sind lästig – und können sogar schmerzhaft sein.
Blähungen sind lästig – und können sogar schmerzhaft sein.
Thinkstock

Selbst wenn man regelmässig Sport treibt und sich sieben Tage die Woche gesund ernährt, bewahrt einen das nicht vor einem aufgeblähten Bauch. Warum das so ist und was dagegen hilft, erfahren Sie hier.

Mehr


Werbung
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare