Was passiert als nächstes?
Nächste Polizei-Razzia bei der Tour

Das Team Bahrain-Vitorious kommt nicht zur Ruhe. Erneut wurden Zimmer und Teamfahrzeuge durchsucht. Ergebnisse stehen bislang aus.
Publiziert: 30.06.2022 um 21:04 Uhr
|
Aktualisiert: 30.06.2022 um 21:05 Uhr
1/4
Die dänische Polizei führt am Donnerstagmorgen beim Team Bahrain-Victorious erneut eine Razzia durch.
Mathias Germann

Um 05:30 Uhr morgens werden Fahrer und Betreuer des Teams Bahrain-Victorious in Kopenhagen aus ihren Betten geholt. Und das kurz vor dem Start zur Tour de France. Die dänische Polizei führt wie schon tags zuvor eine Razzia beim Team des Schweizers Gino Mäder (25), der wegen Corona die Tour auslässt, durch. Alle Zimmer und die Teamfahrzeuge werden durchsucht. Mit welchem Ergebnis? Keinem. Das zumindest sagt Bahrain-Victorious. Ein offizielles Ergebnis der Ermittlungen steht noch aus.

Fragen? Nein danke

«Wir hätten gerne mehr Details der Ermittler, um zu verstehen, warum sie dies tun», sagt Vladimir Miholjevic am Nachmittag zu Beginn einer Medienrunde. Der Kroate ist ehemaliger Rad-Profi und als «Performance Director» einer der Team-Verantwortlichen.

Mehr sagt Miholjevic nicht, Fragen zum Thema werden abgeblockt. Am Mittwoch, nach der ersten Razzia, hatte er gegenüber VeloNews gesagt: «Wir schlafen wie Babys und arbeiten wie Pferde. Wir zeigen alles durch unserer Resultate und sind zu 100 Prozent transparent.»

Fakt ist: Es wurde bislang gegen keinen Fahrer des Teams ein offizielles Verfahren eingeleitet. Auch Sperren gab es keine. Und so wird Bahrain-Victorious zum Auftakt-Zeitfahren starten, als wäre nichts gewesen.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare