Tapfere Ausreisser ohne Erfolg
Däne Pedersen gewinnt 6. Etappe am Giro d'Italia

Die 6. Etappe an der Giro d'Italia wird im Sprint entscheiden, es gewinnt Mads Pederson. Die Ausreisser werden erst kurz vor dem Ziel eingeholt.
Publiziert: 11.05.2023 um 17:41 Uhr
|
Aktualisiert: 11.05.2023 um 18:21 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Mads Pedersen gewinnt die 6. Etappe am Giro d'Italia im Sprint.

Der Däne Mads Pedersen gewinnt die sechste Etappe des Giro d'Italia über 162 km mit Start und Ziel in Neapel im Sprint vor dem Italiener Jonathan Milan und dem Deutschen Pascal Ackermann.

Dass es am Donnerstag einen Sieger nach einem Sprint geben würde, ist erwartet worden. Allerdings werden der Italiener Alessandro De Marchi und der Australier Simon Clarke, die sich kurz nach dem Start mit drei weiteren Fahrern abgesetzt haben, erst knapp 400 m vor dem Ziel eingeholt.

Für Pedersen ist es der erste Sieg am Giro. Damit hat er nun an allen drei grossen Landesrundfahrten mindestens einmal gewonnen. 2022 triumphierte der Weltmeister von 2019 in einer Etappe der Tour de France, an der Vuelta passierte er schon dreimal die Ziellinie als Erster. Der 27-jährige Pedersen fährt für das Team Trek-Segafredo, dessen Sportlicher Leiter der Schweizer Grégory Rast ist.

Erste Bergankunft am Freitag

Das Gesamtklassement führt weiterhin der Norweger Andreas Leknessund mit einem Vorsprung von 28 Sekunden auf den aktuellen Weltmeister und Topfavoriten Remco Evenepoel aus Belgien an. Mit dem Schrecken davon kommen der slowenische Zeitfahr-Olympiasieger Primoz Roglic und der britische Ex-Toursieger Geraint Thomas - beide erleiden wenige Kilometer vor dem Ziel einen Defekt.

Am Freitag dürfte es Bewegung im Gesamtklassement geben, wartet doch die erste Bergankunft am diesjährigen Giro auf die Fahrer. Das Ziel in Gran Sasso d'Italia befindet sich auf einer Höhe von 2130 m. Bis dahin werden 218 km zurückgelegt. (SDA/dti)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare