PGA Tour in Kanada
Vier Caddies in einer Runde – Golfprofi stellt Rekord auf

Das Canadian Open in Hamilton wird zu einem Casting für Schlägerträger. Ein Mann wird dabei leicht verletzt.
Publiziert: 03.06.2024 um 17:58 Uhr
|
Aktualisiert: 04.06.2024 um 08:28 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
C.T. Pan und sein Caddie «Fluff» Cowan. Am Sonntag verletzte sich der Schlägerträger bei einem Sturz leicht und musste für den Rest der Runde passen.
RMS_Portrait_AUTOR_504.JPG
Dino KesslerLeiter Eishockey-Ressort

Dauerregen und das hügelige Gelände in Hamilton sorgen in der Schlussrunde der Canadian Open am Sonntag dafür, dass Mike «Fluff» Cowan an der dritten Spielbahn den Boden unter den Füssen verliert. Der Caddie des taiwanesischen Berufsgolfers C.T. Pan verletzt sich beim Sturz zwar nicht schwer, das Turnier ist für den 76-Jährigen trotzdem vorbei. Der wegen seines buschigen Schnäuzers «Fluff» genannte Cowan wurde 1996 der erste Caddie von Tiger Woods und ist seit 1999 eigentlich bei Jim Furyk (54) angestellt, der US-Open-Sieger von 2003 ist zurzeit allerdings angeschlagen, deshalb heuerte Cowan für die Canadian Open bei C.T. Pan an. 

Wer ist Paul Emerson?

Nach dem Unfall rekrutiert Pan in einem ersten Schritt einen Fan als Ersatz. Paul Emerson heisst der Glückliche, der durch die TV-Präsenz und den Rummel kurzfristig ins Rampenlicht gerät. Nach zwei Spielbahnen ist der Spass für Emerson allerdings vorbei, als Mike Campbell einspringt, der beim Golfklub angestellt ist. Ab der 10. Spielbahn ist dann Al Riddell für den Rest der Runde am Sack, ein Profi, der üblicherweise für den Franzosen Paul Barjon die Schläger trägt – aber der verpasste in Hamilton den Cut und der Caddie war ab Samstag verfügbar. 

Pan beendete das Turnier mit drei unter Par auf Rang 35 und verdiente damit 44’851 amerikanische Dollar. Üblicherweise kassiert der Caddie zehn Prozent des Preisgelds, bei Vertretern ist es die Hälfte. Wie viel Emerson, Campbell und Riddell für ihre Kurzeinsätze kassierten, ist nicht bekannt. 

Papa mäht den Rasen

Das Turnier gewann der Schotte Robert MacIntyre (27), der für seinen ersten Sieg auf der PGA Tour 1’638’000 Dollar kassierte. Der Linksausleger ist gerade ohne fest angestellten Caddie und verpflichtete deshalb seinen Vater Dougie, der im Alltag auf dem Golfplatz von Glencruitten (rund 100 km nordwestlich von Glasgow) als Greenkeeper arbeitet. Wie viel Vater McIntyre für seinen Einsatz kassiert, ist bekannt: Dougie erhält die üblichen zehn Prozent oder 163’000 Dollar. Weitere Einsätze von Vater MacIntyre sind nicht geplant: Er müsse nun nach Hause, um den Rasen zu mähen. 

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare