Debakel im DFB-Pokal
Dritter Bundesligist stolpert – auch Vargas und Augsburg sind raus

Nach Bremen und Bochum hat es am Sonntag einen weiteren Erstligisten in der ersten Runde des DFB-Pokals kalt erwischt: Der FC Augsburg blamierte sich bei Drittliga-Aufsteiger SpVgg Unterhaching.
Publiziert: 13.08.2023 um 22:35 Uhr
1/5
Ruben Vargas und Augsburg fliegen aus dem DFB-Pokal.

Drittligist blamiert Bundesligist: Die SpVgg Unterhaching hat nach ihrem Aufstieg in die 3. Liga für einen weiteren Coup gesorgt. Im ersten Hauptrundenspiel im DFB-Pokal seit sechs Jahren besiegt den FC Augsburg verdient 2:0. Nati-Spieler Ruben Vargas spielt bei der Blamage durch – er ist noch der bemühteste Spieler seiner Mannschaft.

Weitere Überraschungen deuten sich hingegen nicht einmal an. Wolfsburg schlägt Makkabi Berlin, den ersten jüdischen Verein in der Hauptrunde des DFB-Pokals, 6:0. Cédric Zesiger darf sich in der Innenverteidigung der Wölfe beweisen – er spielt durch. Urs Fischer und seine Union feiert gegen Astoria Walldorf einen 4:0-Sieg.

Feuerwerkskörper sorgen für Unterbruch

Eintracht Frankfurt fegt Lok Leipzig mit 7:0 vom Platz – die Partie stand in der Schlussphase allerdings kurz vor dem Abbruch. Nachdem mehrere aus dem Leipziger Fanblock geworfene Feuerwerkskörper am Spielfeldrand explodiert waren, schickt Schiedsrichter Michael Bauer beide Mannschaften in die Kabinen und unterbricht die Begegnung für 14 Minuten.

Mit 8:0 setzt sich Aufsteiger 1. FC Heidenheim eine Woche vor dem Bundesligastart beim fünftklassigen Rostocker FC durch. Der SC Freiburg gewinnt durch zwei späte Tore bei der Rückkehr ins Dreisamstadion offiziell als Gast mit 2:0 beim Oberligisten SV Oberachern. (AFP/mou)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare