Zum Fussball-Kalender
Schweiz
Schweiz
Ndoye 28'
Beendet
1:1
Deutschland
Deutschland
Füllkrug 90'+2
23.06.2024, 19:28 Uhr
23.06.2024, 22:58 Uhr

Verabschiedung

Hiermit verabschiede ich mich und bedanke mich herzlich fürs Mitlesen. Ich wünsche noch einen schönen Abend und einen guten Wochenstart. Bis zum nächsten Mal!

23.06.2024, 22:58 Uhr

Ausblick

Für beide Mannschaften geht es am Samstag weiter. Der Gegner steht für beide noch nicht fest und könnte Italien, Albanien oder Kroatien heissen.

23.06.2024, 22:54 Uhr
23.06.2024, 22:54 Uhr

90. Minute (+5): Verlauf der Expected Goals Werte

23.06.2024, 22:53 Uhr

90. Minute (+5): Torchancen und xGoal Werte

23.06.2024, 22:53 Uhr

Fazit 2. Halbzeit

Die Schweizer starten gut in die 2. Halbzeit und Ndoye macht sich sogleich in der gegnerischen Platzhälfte bemerkbar. Deutschland steigert sich und setzt quasi zu einem Powerplay an. Teilweise stehen alle Schweizer im und rund um den eigenen Strafraum. Ein Distanzschuss von Kroos ist aber schon alles, was die Schweiz zulässt. In der 69. Minute brennt es dann aber im Schweizer Strafraum. Kimmich steht im Fünf-Meter-Raum völlig frei, schiesst aber nur Akanji an. In der Mitte wird Beier am Abschluss gehindert – auf fairer Art und Weise, wie auch der VAR bestätigt. In der Schlussphase spielt die Schweiz weiterhin stark. In der 86. Minute entwischt Vargas und trifft zum vermeintlichen 2:0. Der Jubel bleibt ihm allerdings im Hals stecken, er ist zu früh gestartet. Zwei Minuten später verhindert Neuer mit einer starken Parade ein Traumtor von Xhaka, der aus der zweiten Reihe wunderbar abzieht. In der 2. Minute der Nachspielzeit lassen die Schweizer Niclas Füllkrug in der Mitte ungedeckt und er trifft per Kopf zum 1:1. Zu mehr reicht es nicht mehr. Die Schweiz sichert sich mit dem Unentschieden den Einzug ins Achtelfinale. Dieser findet für die Schweiz und Deutschland am Samstag statt.

23.06.2024, 22:52 Uhr

90. Minute (+4): Spielende

Die Schweiz spielt eine 1:1-Unentschieden gegen den Gastgeber. Die Schweiz steht als Gruppenzweite im Achtelfinale.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
23.06.2024, 22:50 Uhr

90. Minute (+2): Ablauf des Tores

23.06.2024, 22:49 Uhr

90. Minute (+2): Toooooooooor für Deutschland, 1:1 durch Niclas Füllkrug

Raum hat auf der linken Seite Platz und flankt zur Mitte. Da steht niemand bei NICLAS FÜLLKRUG, der ungestört hochsteigt und per Kopf in die linke Ecke trifft.

23.06.2024, 22:47 Uhr

Leidenschaftliche Schweizer schlecht belohnt
Füllkrug duscht die Nati in der Nachspielzeit eiskalt

Bis in die Nachspielzeit sieht es so aus, als würden die Yakin-Männer den Deutschen sensationell den Gruppensieg entreissen. Doch Füllkrug nickt spät zum Ausgleich ein – und lässt die Nati nach tollem Kampf mit schlechtem Lohn zurück.
Publiziert: 23.06.2024 um 23:08 Uhr
|
Aktualisiert: 30.06.2024 um 09:32 Uhr
1/73
TOOOR FÜR DIE NATI! Ndoye erzielt für die Schweiz das 1:0 gegen Deutschland.

Das Spiel

Mehrere Tausend Nati-Fans marschieren am Sonntagabend lautstark – trotz fehlender Bewilligung – durch Frankfurt, machen vor und später im Stadion ordentlich Stimmung. Angepeitscht von der roten Wand spielen die Nati-Stars von Beginn an munter auf. Die Fans feiern weiter – und verstummen dann knapp 17 Minuten nach Anpfiff: Goalie Yann Sommer langt bei einem Andrich-Weitschuss völlig daneben, der Ball zappelt im Netz, die Deutschen feiern (wie er darauf reagiert, siehst du im Video unten).

Sommer sorgt für Lacher: «War sehr froh, dass das erste Tor nicht gezählt hat»(01:49)

Doch Glück für die Schweiz: Der VAR kassiert den Treffer ein, fegt die «Völlig losgelöst»-Gesänge aus dem Stadion. Alles wieder auf null! Die Schweiz lässt sich nicht verunsichern, macht weiter mutig mit – und belohnt sich zehn Minuten nach dem Sommer-Loch dafür. Dan Ndoye schiesst die Schweiz akrobatisch in Front und lässt den Schweizer Fanblock beben.

Die Deutschen finden gegen die stark verteidigende Yakin-Truppe keine Lösung – ob vor oder nach der Pause. Im Gegenteil: Die Schweiz ist weiter im Spiel drin, den Deutschen fehlt jegliches Konzept. Während Nagelsmann die (Gelb-gefährdete) Defensive austauscht, bringt Tüftler Yakin gleich drei Offensivkräfte. Den Deckel drauf machen? Jein.

Die Deutschen drehen weiter auf, der Schweiz geht immer mehr die Luft aus – und da schiesst uns Ruben Vargas zum Sieg! Doch weil das Tor wegen Abseits (korrekterweise) aberkannt wird, muss die Nati weiter zittern – und muss in der Nachspielzeit durch Füllkrug doch noch den Ausgleich hinnehmen. Wie bitter ist das denn?

Starke Vorarbeit von Freuler: Hier netzt Ndoye zum 1:0 ein(00:15)

Das Tor

28. Minute, Dan Ndoye, 1:0: Rieder spielt steil auf Freuler, der plötzlich viel Platz hat. Der nutzt dies, spielt einen Ball butterweich halbhoch nah vor die Kiste. Dort kommt Ndoye angeflogen und drückt die Kugel akrobatisch an Neuer vorbei in die Maschen.

92. Minute, Niclas Füllkrug, 1:1: Raum hat auf der linken Seite Platz und flankt zur Mitte. Da steht niemand bei Füllkrug, der ungestört hochsteigt und per Kopf in die linke Ecke trifft.

Werbung

Der Beste

Mit seinem Treffer macht sich Dan Ndoye zum zweitjüngsten Schweizer EM-Torschützen der Geschichte. Verpasst kurz darauf ein zweites Tor nur knapp. Hat aber auch Glück, dass er nicht schon vor der Pause Gelb-Rot sieht.

Der Schlechteste

Ein Abend zum Vergessen für Jonathan Tah! Kriegt Embolo nie in den Griff, beim Tor zu weit weg von Ndoye und kassiert obendrauf seine zweite Gelbe des Turniers. Fehlt Deutschland im Achtelfinal gesperrt.

Das gab zu reden I

Der Ansturm auf die Tickets für den Knüller der Schweiz ist riesig, mehrere Tausend Schweizerinnen und Schweizer unterstützen die Nati letztlich im Stadion. Mit dabei sind auch diverse Schweizer Promis: Skistar Corinne Suter etwa verfolgt das Spiel zusammen mit ihrem Freund sowie dem Promi-Koch Andreas Caminada. Auch Marco Odermatt ist vor Ort. Genau gleich wie Bundesrat Beat Jans, Hockey-Nati-Trainer Patrick Fischer, der ehemalige Frankfurter Gelson Fernandes, Ex-YB-Boss Wanja Greuel und der Zürcher Regierungsrat Mario Fehr.

Das gab zu reden II

23 Jahre und 242 Tage alt ist Dan Ndoye, als er die Schweiz in Führung schiesst. Damit ist er der zweitjüngste EM-Torschütze der Nati-Geschichte. Der Jüngste: Johan Vonlanthen, der 2004 mit 18 Jahren und 141 Tagen einnetzte. Der beim 1:0 bezwungene Manuel Neuer darf übrigens auch noch einen Rekord feiern: Mit seinem 18. Einsatz an einer EM überholt Neuer Gianluigi Buffon und ist neu der meisteingesetzte Goalie an einer EM.

Werbung

So gehts weiter

Am Samstag um 18 Uhr spielt die Schweiz in Berlin gegen den Zweiten der Gruppe B (Italien, Albanien oder Kroatien) den Achtelfinal. Mehr dazu findest du hier. Drei Stunden später trifft Deutschland in Dortmund auf den Zweiten der Gruppe C (England, Dänemark, Serbien, Slowenien).

Was die Nati-Stars zu einem möglichen Achtelfinal gegen Italien sagen, erfährst du hier im Video.

«Wäre speziell»: Sommer freut sich auf möglichen Italien-Achtelfinal(01:49)
Schweiz-Deutschland 1:1 (1:0)

Frankfurt, 46 177 Fans, SR: Orsato (It)

Tore: 28. Ndoye (Freuler) 1:0. 90. Füllkrug (Raum) 1:1.

Bemerkungen: 18. VAR nimmt Tor für Deutschland zurück.

Aufstellungen
Schweiz: Sommer; Schär, Akanji, Rodriguez; Widmer, Freuler, Xhaka, Aebischer; Ndoye, Rieder; Embolo.
Deutschland: Neuer; Kimmich, Rüdiger, Tah, Mittelstädt; Andrich, Kroos; Musiala, Gündogan, Wirtz; Havertz.

Einwechslungen
Schweiz: Duah (65. für Embolo), Vargas (65. für Rieder), Amdouni (65. für Ndoye).
Deutschland: Schlotterbeck (60. für Tah), Raum (60. für Mittelstädt), Beier (66. für Andrich), Sané (76. für Musiala), Füllkrug (76. für Wirtz).

Gelb: 25. Ndoye, 38. Tah, 67. Xhaka, 81. Widmer (alle Foul).

Frankfurt, 46 177 Fans, SR: Orsato (It)

Tore: 28. Ndoye (Freuler) 1:0. 90. Füllkrug (Raum) 1:1.

Bemerkungen: 18. VAR nimmt Tor für Deutschland zurück.

Aufstellungen
Schweiz: Sommer; Schär, Akanji, Rodriguez; Widmer, Freuler, Xhaka, Aebischer; Ndoye, Rieder; Embolo.
Deutschland: Neuer; Kimmich, Rüdiger, Tah, Mittelstädt; Andrich, Kroos; Musiala, Gündogan, Wirtz; Havertz.

Einwechslungen
Schweiz: Duah (65. für Embolo), Vargas (65. für Rieder), Amdouni (65. für Ndoye).
Deutschland: Schlotterbeck (60. für Tah), Raum (60. für Mittelstädt), Beier (66. für Andrich), Sané (76. für Musiala), Füllkrug (76. für Wirtz).

Gelb: 25. Ndoye, 38. Tah, 67. Xhaka, 81. Widmer (alle Foul).

Mehr
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare