Zum Eishockey-Kalender
Genève-Servette HC
Genève-Servette HC
Berni 36'
Manninen 54', 57'
Beendet
3:4
(n.P.)
(0:0 | 1:3 | 2:0 | 0:0)
HC Fribourg-Gottéron
HC Fribourg-Gottéron
Sörensen 22'
Wallmark 23'
Walser 28'
Genf – Fribourg 3:4 n.P. Fribourg vergeigt 3:0-Führung – Wallmark rettet den Sieg(04:44)

Torlose Klotener – Lugano schlägt auch den ZSC
Das Round-up der 17. National-League-Runde

Vom Spitzentrio (Fribourg, ZSC, Zug) gewinnt am Freitag nur Gottéron. Schlusslicht Ajoie und der Tabellenvorletzte Kloten verlieren – die Jurassier knapp, die Zürcher klar.
Publiziert: 27.10.2023 um 22:04 Uhr
|
Aktualisiert: 29.10.2023 um 09:31 Uhr

Lausanne – Kloten 3:0

Lausanne HC – EHC Kloten 3:0: Salomäki verdaut Tor-Frust blitzschnell(03:01)

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.  

Es ist ganz simpel: Wer keine Tore schiesst, der punktet nicht. Kloten bleibt nach der vierten Niederlage in Serie auf 14 Zählern sitzen. In den Spielen gegen Zug, Ambri, Bern und jetzt Lausanne gelingen den Zürcher Unterländern gerade mal zwei mickrige Goals. Kloten lässt auch in der Vaudoise Aréna die nötige Durchschlagskraft vermissen. Selbst in einer zweiminütigen doppelten Überzahl kann die Mannschaft von Gerry Fleming nicht reüssieren.

Der Lausanne HC, der zuletzt dreimal als Verlierer das Eis verliess und im Tor auf National-League-Debütant Kevin Pasche (20) setzt, gewinnt verdient. Die Entscheidung führt in der 28. Minute Miikka Salomäki mit dem 3:0 herbei. Unmittelbar zuvor annullieren die Refs ein Tor des Finnen wegen Goalie-Behinderung, als die Waadtländer gleich fünfmal (dreimal Jiri Sekac, zweimal Salomäki) beim im Stich gelassenen Kloten-Goalie Juha Metsola nachsetzen dürfen. (yap)

Fans: 6670.

Tore: 3. Rochette (Bozon, Djoos) 1:0. 16. Riat (Kenins, Sekac) 2:0. 28. Salomäki (Kovacs, Djoos) 3:0.

ZSC Lions – Lugano 1:3

ZSC Lions – HC Lugano 1:3: Phil Baltisberger pennt, Dampfwalze Thürkauf trifft(03:07)

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.  

Werbung

In der ersten Begegnung gegen den alten Rivalen hatte der ZSC in Lugano wohl sein bestes Saisonspiel gezeigt. Davon sind die Zürcher diesmal weit entfernt. Sie gehen zwar nach einem schönen Angriff über Balcers und Malgin durch Andrighetto in Führung, scheinen danach aber nur noch darauf zu warten, dass das Spiel endet.

Im Mitteldrittel spielen nur die Tessiner (12:4 Schüsse aufs Tor). So gelingt Thürkauf denn auch der Ausgleich, als ihn Phil Baltisberger ziehen lässt und er Hrubec mit einem Schuss zwischen den Beinen bezwingt. Es ist bereits der zehnte Saisontreffer des Nati-Stürmers, der auf diese Saison hin Arcobello als Captain ersetzt hat. Die Tessiner doppeln gleich nach. Dabei lenkt Geering den Puck, den Walker vors Tor spielt, ins eigene Tor ab – Ruotsalainen ist wahrscheinlich nicht mehr dran, irritiert aber zumindest Hrubec.

Die Lions bemühen sich im Schlussabschnitt, schaffen aber die Wende nicht. Und mit einem Carr-Ablenker im Powerplay zum 3:1 und einigen starken Paraden von Schlegel holt sich Lugano den sechsten Sieg in Folge. (sr)

Fans: 11'558.

Werbung

Tore: 10. Andrighetto (Malgin, Balcers) 1:0. 35. Thürkauf (Alatalo) 1:1. 38. Walker (Eigentor Geering) 1:2. 47. Carr (Alatalo/PP) 1:3.

Biel – Ajoie 4:3 n.P.

EHC Biel – HC Ajoie 4:3 n.P. Kommentator flippt wegen Rajala-Penalty aus(04:41)

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.  

Der EHC Biel setzt sich gegen Ajoie nach zweimaligem Rückstand mit 4:3 nach Penaltyschiessen durch. Biel gewann zuvor in den letzten 13 Runden bloss zwei Spiele und verlor fünf der letzten sechs Heimspiele. Der am Montag verpflichtete Lette Rihards Bukarts erzielt sein erstes Tor in der National League. Toni Rajala entscheidet mit zwei verwandelten Penaltys die Partie. (SDA)

Fans: 6408.

Werbung

Tore: 19. Gelinas (Brennan, Devos/PP) 0:1. 20. Yakovenko (Kessler, Rajala/PP) 1:1. 23. Bozon (Schmutz) 1:2. 24. Künzle (Olofsson, Sallinen) 2:2. 53. Bukarts (Bärtschi, Tanner) 3:2. 59. Gauthier (Asselin, Fey) 3:3.

Penaltyschiessen: Kessler –, Frossard –; Rajala 1:0, Asselin –; Bukarts –, Brennan 1:1; Künzle –, Hazen –; Olofsson –, Schmutz –; Brennan –, Rajala 2:1.

SCRJ Lakers – Davos 3:2 n.V.

SCRJ Lakers – Davos 3:2 n.V. Leihspieler Guebey rettet HCD mit Glückstreffer Punkt(05:42)

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.  

Turbulent verläuft die Partie zwischen den Lakers und Davos, die Rapperswil-Jona in der Verlängerung 3:2 gewinnt. Enzo Guebey (für zwei Spiele von den GCK Lions ausgeliehen) gleicht mit einem abgefälschten Weitschuss, der das Tor um Meter verfehlt hätte, für Davos in der 54. Minute zum 2:2 aus. Zu reden gibt in der Verlängerung, dass der slowakische Schiedsrichter Miroslav Stolc eine ausgesprochene Strafe gegen SCRJ-Verteidiger Emil Djuse zurücknimmt. 40 Sekunden später entscheidet Tyler Moy mit seinem zweiten Tor im Spiel die Partie zugunsten der Lakers. (SDA)

Werbung

Fans: 6100.

Tore: 20. Moy (Schroeder, Noreau/PP) 1:0. 24. Corvi (Jurco, D. Egli/PP) 1:1. 37. Dünner (Lammer, Wick) 2:1. 54. Guebey (Nussbaumer, Rasmussen/Eigentor Djuse) 2:2. 64. Moy 3:2.

Zug – Ambri-Piotta 2:3

EV Zug – Ambri-Piotta 2:3: Simion-Doppelpack nützt nichts, Zuger verzweifeln an Conz(05:52)

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.  

Zug gewann in zwölf der letzten 14 Runden und die letzten sieben Heimspiele. Gegen Ambri-Piotta kassiert der EVZ indessen die zweite Heimniederlage nach dem 3:6 gegen Kloten in der allerersten Runde. Der Kanadier Alex Formenton eröffnet in seinem erst fünften Saisonspiel das Skore. Formenton (1:0) und Tommaso De Luca (3:1) kommen zum ersten Saisontor. Ambri feiert den ersten Auswärtssieg nach zuletzt vier Niederlagen. (SDA)

Werbung

Fans: 7200.

Tore: 6. Formenton 0:1. 11. Heim (Kneubühler) 0:2. 22. Simion (Michaelis) 1:2. 29. De Luca (Zwerger) 1:3. 50. Simion (Michaelis, Geisser) 2:3.

Genf-Servette – Fribourg-Gottéron 3:4 n.P.

Genf – Fribourg 3:4 n.P. Fribourg vergeigt 3:0-Führung – Wallmark rettet den Sieg(04:44)

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.  

Meister Servette gewann die ersten acht Heimspiele dieser Saison in der Les-Vernets-Eishalle. Gegen Gottéron reisst diese Serie, obwohl Genf einen 0:3-Rückstand aufholt und sich ins Penaltyschiessen rettet. Marcus Sörensen erzielt für Fribourg schon das 13. Saisontor, der 31-jährige Schwede führt damit die Goalgetter-Rangliste der National League an. Für Servette gleichen Tim Berni und mit zwei späten Toren Sakari Manninen aus. Gottéron hat nun acht der letzten elf Direktbegegnungen gegen Servette gewonnen. (SDA)

Werbung

Fans: 6767.

Tore: 22. Sörensen (SH!) 0:1. 23. Wallmark (Marchon) 0:2. 28. Walser (Jörg) 0:3. 36. Berni (Winnik) 1:3. 54. Manninen (Le Coultre, Hartikainen) 2:3. 57. Manninen (Vatanen) 3:3.

Penaltyschiessen: Bertschy 0:1, Winnik 1:1; Sörensen –, Manninen –; DiDomenico –, Hartikainen –; Marchon –, Praplan –; Wallmark 1:2, Jooris –.

EHC Biel – HC Ajoie 4:3 n.P. Kommentator flippt wegen Rajala-Penalty aus(04:41)
Genf – Fribourg 3:4 n.P. Fribourg vergeigt 3:0-Führung – Wallmark rettet den Sieg(04:44)
SCRJ Lakers – Davos 3:2 n.V. Leihspieler Guebey rettet HCD mit Glückstreffer Punkt(05:42)
Lausanne HC – EHC Kloten 3:0: Salomäki verdaut Tor-Frust blitzschnell(03:01)
EV Zug – Ambri-Piotta 2:3: Simion-Doppelpack nützt nichts, Zuger verzweifeln an Conz(05:52)
ZSC Lions – HC Lugano 1:3: Phil Baltisberger pennt, Dampfwalze Thürkauf trifft(03:07)
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare