Jetzt ist es offiziell
Cehlarik und Zug gehen getrennte Wege

Dass sich der EV Zug von Peter Cehlarik trennt, war so gut wie sicher. Nun ist es offiziell, der Vertrag wird aufgelöst. Dafür unterschreibt er bei Leksand bis 2026.
Publiziert: 06.02.2023 um 13:35 Uhr
|
Aktualisiert: 06.02.2023 um 16:00 Uhr
Peter Cehlarik verlässt den EV Zug in gegenseitigem Einvernehmen.

In gegenseitigem Einvernehmen lösen der EV Zug und Stürmer Peter Cehlarik den Vertrag auf. Das gibt der Schweizer Meister in einer Mitteilung bekannt. Und danach dauert es nicht lange, bis die Meldung aus Schweden kommt, dass Cehlarik seinen neuen Arbeitgeber gefunden hat: Leksand holt den Stürmer zurück und stattet ihn sogleich mit einem Vertrag bis 2026 aus. Bereits im nächsten Heimspiel vom 14. Februar wird er sein SHL-Comeback feiern.

Zu den Zugern stiess der Slowake erst im letzten Sommer. Als «perfekter Spieler» angekündigt, unterschrieb er für zwei Jahre. Auf Touren kam Cehlarik aber nie. In 38 Ligaspielen verbuchte der 27-Jährige lediglich 24 Skorerpunkte (6 Tore, 18 Assists).

Sportchef Reto Kläy sagt zur Trennung: «Wir bedanken uns bei Peter für seinen Einsatz für unseren Klub und sein stets mustergültiges Verhalten. Leider konnte er unsere Vorstellungen nicht erfüllen und auch er hatte sich etwas Anderes erhofft.» (che/N.V.)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare