Solothurner filmt mit Dashcam: Street-Parade-Partygänger demolieren Auto(01:06)

Raver demolieren nach Street Parade Auto von Blick-Leser
«Sie stampften auf der Haube herum»

Party, Musik und ganz viel Alkohol. Die Langstrasse in Zürich ist ein belebtes Pflaster. An grossen Veranstaltungen wie der Street Parade können gerne mal chaotische Zustände herrschen. Diese schmerzhafte Erfahrung musste in der Nacht auf Sonntag ein Autofahrer machen.
Publiziert: 15.08.2023 um 12:20 Uhr
|
Aktualisiert: 15.08.2023 um 12:38 Uhr
1/5
Ein Blick-Leser berichtet am Montag, dass sein Auto nach der Street Parade völlig demoliert war.
Janine Enderli

Die grösste Techno-Parade der Welt zieht jeden Sommer Hunderttausende Party-Gänger nach Zürich. Obwohl die legendäre Street Parade jedes Jahr grösstenteils friedlich abläuft, kommt es am Rande der Mega-Veranstaltung immer wieder zu Straftaten.

In der Nacht auf Sonntag fuhr Blick-Leser Flavio Rossi* (67) um 4 Uhr morgens mit seinem Alfa Romeo die Zürcher Langstrasse entlang, als sein Fahrzeug von einem feiernden Mob attackiert wurde. Seine Dashcam hat den Vorfall aufgezeichnet: Rund ein Dutzend Männer legten sich auf das Auto des Solothurners, sprangen auf der Haube herum, rüttelten wie wild am Fahrzeug und knallten ihre Bierdosen gegen die Türen des Wagens. «Es war beängstigend. So viele Menschen, die auf dein Auto einschlagen und darauf herumstampfen. Es ist extrem ärgerlich», sagte der Leserreporter am Montag zu Blick. «Ein Mann hat sogar versucht, die Tür zu öffnen und mir meine Uhr zu klauen.»

Er sei zwar auch einmal jung gewesen und hat gerne Party gemacht, so etwas habe er aber noch nicht erlebt: «Nur tanzen und Spass haben wäre ja ok. Wenn man aber mit Bierdosen gegen Türen schlägt, ist das schon eine andere Nummer.» Das Auto hat entsprechend Schaden genommen. Bilder zeigen das an mehreren Stellen verbeulte Fahrzeug. Was sich vor den chaotischen Szenen ereignet hat, ist nicht auszumachen.

Hauptsächlich Diebstähle und Auseinandersetzungen

Da es mitten in der Nacht fast kein Durchkommen mehr gab, war es dem Leser vor Ort nicht möglich, Anzeige zu erstatten. Rossi hatte nach dem Vorfall telefonisch Kontakt mit der Stadtpolizei Zürich. «Ich wollte das Videomaterial einreichen, damit die Täter identifiziert werden können», sagt er.

Auf Anfrage von Blick erklärt die Stadtpolizei: «Der Betroffene wurde angewiesen, das aufgezeichnete Videomaterial zu speichern und bei der Erstattung der Anzeige mitzubringen, sodass wir dadurch einen weiteren Ansatz für die Ermittlungen hätten. Ob dann die Bilder vor Gericht verwertbar sind, entscheidet die zuständige Untersuchungsbehörde.» Da G. im Kanton Solothurn wohnhaft ist, erstattete er schliesslich bei der Kantonspolizei Solothurn Anzeige.

Laut der Stadtpolizei kam es an der diesjährigen Street Parade wie in der Vergangenheit hauptsächlich zu Diebstählen und Meldungen wegen Auseinandersetzungen. Bereits während des Anlasses wurden bei der Regionalwache City während des Anlasses viele Diebstahlsanzeigen erstattet. Am Montagnachmittag meldete noch eine weitere Person einen ähnlichen Vorfall bei der Stadtpolizei Zürich. Auch sein Auto wurde durch unbekannte Täter am frühen Sonntagmorgen an der Langstrasse beschädigt.

Werbung

*Name geändert

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare