Über 10 Kilometer: Video zeigt den Stau vor dem Gotthard-Tunnel(00:38)

Zwei Stunden Wartezeit
Elf Kilometer Stau vor dem Gotthard-Tunnel

Wer das Chaos an den Flughäfen meiden will und sich stattdessen ins Auto setzt, braucht ebenfalls viel Geduld. Denn auch die Strassen sind voll: Am Gotthard stauen sich die Autos in Richtung Süden.
Publiziert: 09.07.2022 um 12:24 Uhr
|
Aktualisiert: 09.07.2022 um 14:52 Uhr
1/5
Um die Mittagszeit betrug der Zeitverlust vor dem Gotthard-Nordportal bis zu zwei Stunden.

In der Schweiz ist die zweite grosse Reisewelle zu Beginn der Sommerferien angerollt. Auf der Autobahn A2 im Kanton Uri vor dem Gotthard-Nordportal stauen sich die Fahrzeuge auf rund elf Kilometern.

Der Zeitverlust beträgt nach Angaben des Touring-Clubs der Schweiz (TCS) bis zu zwei Stunden. Bereits am Freitagabend stauten sich die Fahrzeuge vor dem Gotthard in Göschenen UR auf einer Länge von rund sieben Kilometern.

Ferienbeginn in zwölf Kantonen

Derzeit ist in der Schweiz Sommer-Reisezeit. In zwölf Kantonen beginnen am Samstag die Schulferien, in mehreren weiteren Kantonen sind sie bereits im Gange.

Im Laufe des Wochenendes dürfte sich die Verkehrssituation kaum entspannen. Am Samstag und Sonntag erwartet der Verkehrsdienst Viasuisse ein sehr hohes Verkehrsaufkommen – wie auch für die kommenden Wochenenden.

Auch viele Deutsche und Niederländer unterwegs

Bis Ende August seien Staus vor den beiden Portalen des Gotthard-Tunnels «praktisch sicher», schreibt er in seiner Verkehrsprognose. An den letzten Wochenenden im Juli könnten die Blechschlangen vor dem Nordportal in Göschenen sogar die ganze Nacht andauern.

Nebst der A2 ist auch auf anderen Autobahnabschnitten mit Wartezeiten zu rechnen – namentlich auf der San-Bernardino-Route und auf der A1 zwischen Lausanne und Genf. Eine Rolle spielt dabei, dass im Juli auch in Deutschland und den Niederlanden die Sommerferien beginnen.

Werbung

Tour de France führt durch die Schweiz

Am Wochenende finden zudem zwei Etappen der Tour de France statt, die durch die Schweiz führen. Die erste führt vom französischen Dôle nach Lausanne, die zweite am Sonntag von Aigle VD nach Châtel (F). Zahlreiche Strassen in den betroffenen Regionen werden mehrere Stunden lang gesperrt sein, in der Stadt Lausanne sogar den ganzen Samstag über.

Der TCS warnt in diesem Zusammenhang vor erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Autobahnen A1, A9 und A12 bleiben allerdings durchgängig offen und zugänglich. (SDA/noo)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare