Vier Fahrzeuge stillgelegt
Kapo St. Gallen zieht Autoposer aus dem Verkehr

Die Kantonspolizei St. Gallen hat am Montag im Raum Bodensee mehrere Kontrollen durchgeführt und mehrere Autoposer aus dem Verkehr gezogen.
Publiziert: 30.05.2023 um 14:12 Uhr
|
Aktualisiert: 30.05.2023 um 15:14 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Bei einer grossen Kontrolle im Raum Bodensee zog die Kapo St. Gallen mehrere Fahrzeuge aus dem Verkehr.

Blauer Himmel, Sonne satt: Am Pfingstmontag waren viele Autos und Töffs unterwegs. Und genau deswegen führte die Kantonspolizei St. Gallen auch im Raum Bodensee mehrere Kontrollen durch. Insgesamt fielen zehn Fahrzeuge mit unerlaubten Änderungen oder technischen Mängeln auf. Die dafür verantwortlichen Personen werden zur Anzeige gebracht. Vier Fahrzeuge wurden stillgelegt. Zwei Fahrzeugen wurde die Weiterfahrt untersagt.

So wurden in Staad sieben Lenker angehalten. Darunter ein Autofahrer (25), bei dem die Polizisten eine typenfremde Abgasanlage, Markierlichter vorne und getönte Windabweiser vorne feststellten. In Thal wurde ein Autofahrer (22) angehalten, dessen Fahrzeug eine typenfremde Abgasklappensteuerung, einen defekten Front- und Heckspoiler sowie lackierter Radarsensor aufwiesen. Am Abend ging den Beamten in Rheineck ein junger Lenker (19) ins Netz. Die Polizei stellte einen typenfremden Frontspoiler sowie bearbeitete Mittel- und Nachschalldämpfer fest.

Die Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen wurden bei den Kontrollen von einem Experten des Strassenverkehrsamts des Kantons St. Gallen unterstützt. (jmh)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare