Unfall in Ricken SG
Autofahrer (†68) stirbt nach heftigem Frontalcrash

Am Mittwoch, kurz nach 5.20 Uhr, sind auf der Uznacherstrasse in Ricken SG zwei Autos frontal zusammengestossen. Ein Autofahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb.
Publiziert: 10.07.2024 um 09:05 Uhr
|
Aktualisiert: 10.07.2024 um 11:56 Uhr
1/2
Für den 68-jährigen Autofahrer dieses Wagens kam jede Hilfe zu spät.
RMS_Portrait_AUTOR_250.JPG
Marian NadlerRedaktor News

Ein Mann (37) fuhr mit seinem Auto auf der Uznacherstrasse von Gommiswald Richtung Ricken SG. Vor ihm fuhren ein Auto und ein Lastwagen. In einer langgezogenen Linkskurve, Höhe Durschlagen, überholte er die Fahrzeuge vor ihm. Gleichzeitig fuhr der Autofahrer (†68) mit seinem Auto von Ricken Richtung Gommiswald. Dabei kam es, auf Höhe des Lastwagens, zur Frontalkollision zwischen den beiden Autos. Das Auto des 68-Jährigen wurde in die angrenzende Wiese geschleudert. Auch das Auto des 37-Jährigen schleuderte ins Wiesland. Durch die kollidierenden Autos wurde auch der Lastwagen beschädigt. Dessen Fahrer (58) blieb unverletzt.

Der 37-jährige Autofahrer wurde unbestimmt verletzt. Er konnte durch andere Verkehrsteilnehmende aus dem Auto geborgen werden. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Spital. Der 68-jährige Autofahrer, ein in der Region wohnhafter Schweizer, wurde in seinem Auto eingeklemmt. Er verstarb noch auf der Unfallstelle.

Feuerwehr im Einsatz

Wegen des Unfalls und für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Uznacherstrasse zwischen Ricken und Gommiswald gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Rickenstrasse umgeleitet.

Im Einsatz standen mehrere Patrouillen und Fachspezialisten der Kantonspolizei St. Gallen, der Rettungsdienst mit medizinischem Fachpersonal sowie die zuständige Feuerwehr. Ebenfalls aufgeboten wurde der Umweltschadendienst des Amts für Umwelt des Kantons St. Gallen. Dies, um mögliche Umweltauswirkungen wegen ausgelaufener Betriebsstoffe zu beurteilen, die in das Hoochmor, das an die Uznacherstrasse angrenzt, ausgelaufen sind. Die Kantonspolizei St. Gallen klärt unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen die genaue Unfallursache.

Fehler gefunden? Jetzt melden