2000 Teilnehmer
Erste Pride in St. Gallen fordert eine offene Ostschweiz

In St. Gallen haben sich am Samstag nach dem Mittag schätzungsweise 2000 Personen zur ersten St. Galler «Pride» versammelt. Sie fordern gleiche Rechte und Chancen für alle Menschen, unabhängig ihrer sexuellen Orientierung und Geschlechteridentität.
Publiziert: 12.08.2023 um 14:22 Uhr
An der ersten St. Galler Pride zogen rund 2000 Personen durch die Innenstadt.

Der Anlass steht unter dem Motto «Zeit, Farbe zu bekennen». Die bunte Demonstration setzte sich um 13.30 Uhr durch die Innenstadt in Bewegung. Die vornehmlich jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schwenkten Regenbogenfahnen und hielten Transparente für mehr Toleranz und gegen Diskriminierung in die Höhe.

Gegen 15 Uhr waren im St. Leonardpark Reden und ein kulturelles Bühnenprogramm geplant. Unter anderem wurde dort die St. Galler Stadtpräsidentin Maria Pappa als Rednerin erwartet. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare