Zwei Tote oberhalb von Disentis GR
Lawine verschüttet mehrere Personen

Oberhalb von Disentis wurden mehrere Personen unter einer Lawine begraben. Die Polizei bestätigt, dass zwei Menschen ums Leben kamen.
Publiziert: 04.02.2023 um 16:05 Uhr
|
Aktualisiert: 05.02.2023 um 15:16 Uhr
1/4
An diesem Hang ereignete sich der Lawinenunfall.

Am Samstagvormittag löste sich im Val Segnas GR oberhalb von Disentis eine Lawine. Wie die Kantonspolizei Graubünden schreibt, wurden dabei zwei Variantenskifahrer verschüttet und getötet. Eine dritte Person konnte unverletzt geborgen werden.

Bei den Todesopfern handelt es sich um eine 56-jährige Frau und einen 54-jährigen Mann. Sie waren im Gebiet Stgeinas unterwegs und befuhren mit der dritten Person einen sogenannten Couloir. Dabei handelt es sich um eine mit Schnee bedeckte Rinne an einem Berghang. Oberhalb der Skifahrer löste sich dann die Lawine.

Aufgrund der schwierigen Wetterverhältnisse musste eine erste Rettungsaktion unterbrochen werden. Nach einem weiteren Anlauf im Verlaufe des Nachmittags konnten die zwei Todesopfer geborgen werden. Die dritte Person blieb unverletzt und hatte unverzüglich mit der Kameradenrettung begonnen.

Einer der «gefährlichsten Tage des Jahres»

Im Einsatz standen unter anderem der Pistenrettungsdienst der Bergbahnen Disentis, sowie zwei Helikopter der Rega und ein Helikopter der swisshelicopter AG. Die Kantonspolizei Graubünden hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zum Lawinenunfall aufgenommen.

Aktuell gilt in grossen Teilen des Kantons Graubünden die Warnstufe orange bzw. rot. Gemäss dem Institut für Lawinenforschung dürfte heute einer der «gefährlichsten Tage des Jahres» in Bezug auf Lawinen sein.

Bereits am Dienstag wurden im Kanton Wallis ein Belgier (†42) und eine Französin (†42) tot aus einer Lawine geborgen. Laut Polizeiangaben hatte sich in 2100 Metern Höhe eine Lawine gelöst, die dann rund einen Kilometer ins Tal donnerte. (obf)

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden