Leservideo zeigt: Autofahrerin landet mitten auf einem Wanderweg(00:51)

«Lustig, aber tragisch»
Bündner Grosi verwechselt Wanderweg mit Strasse – und bleibt stecken

Wie ein Blick-Leserreporter meldet, ist ein Auto in St. Moritz GR auf einem Wanderweg gelandet und stecken geblieben. Polizei und Abschleppdienst mussten ausrücken. Im Auto sass ein älteres Ehepaar – nicht aus dem Unterland, sondern dem Kanton Graubünden.
Publiziert: 05.07.2023 um 13:33 Uhr
|
Aktualisiert: 06.07.2023 um 03:59 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/6
In St. Moritz ist am Mittwoch ein Auto auf einem Wanderweg gelandet.

In St. Moritz GR hat am Mittwochvormittag ein Auto den Wanderweg mit der Strasse verwechselt. Das berichtet Blick-Leserreporter Reto Robbi (59) aus Silvaplana GR.

Aufnahmen zeigen, wie das Auto auf dem schmalen Weg inmitten der idyllischen Landschaft feststeckt. «Lustig, aber tragisch», sagt der Leserreporter zu Blick.

Passiert ist es auf der Via Palüd, einem weiss-rot-weiss markierten Wanderweg neben dem Inn gleich gegenüber der Talstation der Signalbahn.

Es passierte auf der Via Palüd – gleich neben der Signalbahn (gelber Kreis).

Robbi zufolge handelt es sich um ein Auto mit Bündner Kennzeichen. Darin: ein älteres Ehepaar. Hinter dem Steuer habe die Frau gesessen. Sie sei zirka 200 Meter den Wanderweg hinuntergefahren, bis der Wagen steckenblieb. «Dann suchte die Frau das Weite», so Robbi. Erst später sei sie wieder zurückgekommen.

Polizei und Abschleppdienst rückte aus

Beobachtet hätte er die Situation kurz nach 10.30 Uhr bei der Talstation der Signalbahn in St. Moritz. «Wegen des Vorfalls mussten gar die Polizei und der Abschleppdienst ausrücken», so der Leser weiter.

Wie das Fahrzeug überhaupt auf den Wanderweg gelangen konnte, kann sich der Leserreporter nicht erklären. «Eigentlich führt keine Strasse da hin. Zudem ist der Weg schmal, und das Gebiet ist sumpfig.»

Werbung

Die Kantonspolizei Graubünden bestätigt den Vorfall auf Anfrage von Blick. «Nach ersten Feststellungen fuhr eine Autolenkerin mit einem in Graubünden eingelösten Subaru heute Vormittag kurz nach 8.30 Uhr am Ende der Quartierstrasse Via Palüd auf einen Wanderweg ein», schreibt die Kantonspolizei Graubünden. Im Einsatz hätten die Gemeindepolizei St. Moritz, ein Abschleppunternehmen sowie die Kantonspolizei Graubünden gestanden. (dzc)

Fehler gefunden? Jetzt melden