Aargauer Regierungsrat
Alex Hürzeler tritt nach 16 Jahren ab

Regierungsrat Alex Hürzeler (SVP) wird bei den Aargauer Regierungsratswahlen vom 20. Oktober 2024 nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Die vier weiteren bisherigen Regierungsräte kandidieren erneut.
Publiziert: 17.01.2024 um 14:45 Uhr
|
Aktualisiert: 17.01.2024 um 14:50 Uhr
Der Aargauer Regierungsrat Alex Hürzeler tritt bei den Regierungsratswahlen vom 20. Oktober 2024 nicht mehr zur Wiederwahl an.

Er trete nicht zurück, betonte Alex Hürzeler (58) vor den Medien in Aarau. «Ich werde bis 31. Dezember meine Arbeiten weiter führen». Die Arbeit im Departement Bildung, Kultur und Sport habe ihm «immer Freude gemacht», obwohl sie fordernd sei, sagte er. «16 Jahre sind genug», so der SVP-Vertreter.

Hürzeler wurde anfangs 2009 in den Regierungsrat gewählt. Er führt seither das Departement Bildung, Kultur und Sport. Er stand dem Regierungsrat in den Jahren 2013, 2018 und 2022 als Landammann vor.

Schlagzeilen machte Hürzeler letztes Jahr, als er sich persönlich für eine Studie einsetzte, welche die politische Gesinnung seiner Lehrerinnen und Lehrer untersuchen wollte. 

Nachfolge wird nun gesucht

Gemäss «Aargauer Zeitung» soll sich nun eine Gruppe, unter der Leitung von Nationalrat Thomas Burgherr (61), auf die Nachfolgesuche begeben. Als Nachfolgerin ins Spiel gebracht wird bereits jetzt die SVP-Nationalrätin Martina Bircher (39). 

Die weiteren vier Aargauer Regierungsräte aus SVP, FDP, Mitte und SP streben die Wiederwahl an.

Für den Landammann und Finanzdirektor Markus Dieth (56, Mitte) wäre es ab 2025 die dritte Amtsperiode. Auch der seit 2013 amtierende und damit amtsälteste Regierungsrat, Stephan Attiger (56, FDP) stellt sich der Wiederwahl, ebenso Hürzelers Parteikollege Jean-Pierre Gallati (57, SVP), seit 5 Jahren im Amt als Vorsteher des Departements Gesundheit und Soziales.

Werbung

Auch Landstatthalter und Volkswirtschaftsdirektor Dieter Egli (53, SP), will wieder antreten. Das nach Amtszeit und Alter jüngste Aargauer Regierungsmitglied ist seit 2020 im Amt.

(SDA/sie)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare