Polizei bestätigt Todesursache
Daran starb US-Erotikstar Jesse Jane (†43)

Im Januar wurde die amerikanische Pornodarstellerin Jesse Jane tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Mittlerweile haben US-Behörden die Ursache ihres Ablebens bekannt gegeben.
Publiziert: 08.07.2024 um 10:04 Uhr
|
Aktualisiert: 09.07.2024 um 07:12 Uhr
1/4
Mittlerweile hat die örtliche Polizei ihre Todesursache bestätigt.
Laszlo_Schneider_Teamlead People–Desk_RM§_2.jpg
Laszlo SchneiderTeamlead People-Desk

US-Pornodarstellerin Jesse Jane, die mit bürgerlichem Namen Cindy Taylor hiess, ist Ende Januar dieses Jahres im Alter von 43 Jahren an einer Überdosis der Drogen Fentanyl und Kokain gestorben. Das bestätigte das Oklahoma City Medical Examiner's Office gegenüber dem US-Magazin «TMZ».

Jesse Jane wurde gemeinsam mit ihrem ebenfalls verstorbenen Partner Brett Hasenmuller tot in ihrer Wohnung in Moore im US-Bundesstaat Oklahoma aufgefunden. Die Polizei hatte damals auf Bitten von Hasenmullers Chef nach dem Rechten gesehen. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine genauen Hinweise auf die Todesursache, eine mögliche Drogenüberdosis schlossen die Beamten jedoch nicht aus.

Statistin in «Baywatch»

Geboren wurde Jesse Jane 1980 in Fort Worth, Texas. Nach der High School arbeitete sie vorerst als Model, gewann mehrere Modelwettbewerbe und stand unter anderem als Statistin für «Baywatch – Hochzeit auf Hawaii» (2003) vor der Kamera.

Anschliessend wurde sie Coverstar diverser Magazine, darunter «Hustler», «Front», «Club» oder «AVN». Zudem war sie als Sex-Redaktorin für das Magazin «Rock Confidential» tätig, ehe sie dann selbst in zahlreichen Erotik- und Pornofilmen zu sehen war. 2012 wurde sie in die Hall of Fame der XRCO aufgenommen, einer Organisation von Kritikern pornografischer Werke. Seit 2013 war sie Mitglied der Hall of Fame von «AVN», einem Branchenmagazin in der Sexindustrie. Jesse Jane hinterlässt einen Sohn.

Fehler gefunden? Jetzt melden