Nach Schwester «Voyager 1»: «Voyager 2» dringt in interstellaren Raum vor(02:51)

Schweizer Nasa-Chef Zurbuchen jubelt
«Voyager 2» verlässt als zweite Raumsonde Heliosphäre der Sonne

18 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt dringt die «Voyager 2» in den interstellaren Raum vor. Im Gegensatz zu ihrer Schwestersonde mit einem funktionierenden Plasma-Sensor.
Publiziert: 10.12.2018 um 22:21 Uhr
|
Aktualisiert: 11.12.2018 um 11:38 Uhr
1/5
In der Helipause herrscht der Sonnenwind vor: Durch die Bewegung der Sonne wird die Blase verzogen.

Sechs Jahre nach ihrer Zwillingsschwester «Voyager 1» hat «Voyager 2» als zweite Raumsonde in der Geschichte der Menschheit die Heliosphäre der Sonne verlassen. Datenanalysen hätten ergeben, dass «Voyager 2» am 5. November aus dem Bereich der Magnetfelder um die Sonne herausgeflogen sei, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Montag mit.

«Dies ist das erste Mal, dass wir diesen Bereich mit einem funktionierenden Plasmasensor betreten haben, der den Sonnenwind nicht mehr erkennt!», jubelt Thomas Zurbuchen auf Twitter. Der Berner ist Forschungschef bei der Nasa. Zwar ist die Schwestersonde «Voyager 1» schon länger im interstellaren Raum, dort ist dieser Sensor aber ausgefallen.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Die Sonde sei nun rund 18 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt, könne aber noch mit den Forschern kommunizieren - allerdings dauert jede Übertragung von Information rund 16,5 Stunden. «Voyager 1» (auf Deutsch etwa: Reisender) war am 5. September 1977 gestartet, «Voyager 2» am 20. August 1977. (SDA/bö)

Mehr Infos auf der Nasa-Website

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare