Neue Studie
Furz-Gas hilft bei hohem Blutdruck

Es riecht zwar unangenehm. Doch das Gas, das im Darm produziert wird, wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus – wenigstens bei Mäusen.
Publiziert: 02.07.2012 um 17:13 Uhr
|
Aktualisiert: 07.09.2018 um 21:01 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.

Die Bakterien, die im menschlichen Darm angesiedelt sind, produzieren Schwefelwasserstoffe. Das kann zu unangenehmen Blähungen führen.

Doch die giftigen Gase haben auch einen positiven Effekt: Wissenschaftler der Johns Hopkins Universität in Baltimore, Maryland, wiesen in Versuchen mit Mäusen nach, das Schwefelwasserstoffe sich entspannend auf die Blutgefässe auswirken. Dadurch kommt es zu einer Senkung des Blutdrucks. Die Blutgefässe sind sogar selber in der Lage, die besagten Stoffe zu produzieren.

Chinesische Forscher versuchen nun herauszufinden, ob sich daraus ein Medikament entwickeln lässt, das gegen zu hohen Blutdruck beim Menschen eingesetzt werden kann. Noch tüfteln die Experten allerdings an einer richtigen Dosierung. Ausserdem ist unklar, ob sich das Gas negativ auf andere Teile des Körpers auswirkt. (gsc)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare