Tipps für Bergfans
Wie sicher ist Wandern wirklich?

Wandern zählt in der Schweiz zu einer der beliebtesten Sportarten. Doch die Ausflüge in den Bergen sind mehr als nur leichte Spaziergänge. Deshalb benötigt eine bevorstehende Wanderung sorgfältige Planung, denn Fehler können lebensgefährlich sein.
Publiziert: 06.07.2024 um 11:20 Uhr
|
Aktualisiert: 08.07.2024 um 15:23 Uhr
1/8
Wandern gehört laut dem Bundesamt für Statistik (BFS) zu einer der beliebtesten Sportarten der Schweiz. Die Verletzungsgefahr der Sportart wird unterschätzt.
RMS_Portrait_AUTOR_229.JPG
Nikolina PanticProjektmanagerin

Unabhängig davon, ob man zu den Wander-Novizen gehört oder zu den routinierten Berggängern und Berggängerinnen: Wandern benötigt sorgfältige Planung. Dass der beliebte Nationalsport nicht unterschätzt werden sollte, zeigen die Unfallzahlen der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU).

Das Risiko im Wanderrucksack

Gemäss einer Studie der BFU verlieren rund 52 Personen jährlich ihr Leben beim Bergwandern. Wandern zähle hierzulande laut der Beratungsstelle somit zu der Sportart mit den meisten tödlichen Unfällen.

Wandern und mit ein wenig Glück Preise gewinnen
Shutterstock

Bei «26 Summits», einer Kampagne von Blick und UBS, wirst du nicht nur mit tollen Wander-Momenten belohnt, sondern mit ein wenig Glück auch mit Wettbewerbspreisen. Wandere mit, scanne den QR-Code auf dem Gipfelschild und nimm an der Verlosung von über 400 Preisen teil. Worauf wartest du noch? Mach jetzt mit.

Shutterstock

Bei «26 Summits», einer Kampagne von Blick und UBS, wirst du nicht nur mit tollen Wander-Momenten belohnt, sondern mit ein wenig Glück auch mit Wettbewerbspreisen. Wandere mit, scanne den QR-Code auf dem Gipfelschild und nimm an der Verlosung von über 400 Preisen teil. Worauf wartest du noch? Mach jetzt mit.

Kleine Tipps, grosse Wirkung

Auch der Schweizer Alpen-Club (SAC) verzeichnete 2023 vor allem in den Sommermonaten mehr Bergnotfälle. Dies geht mit der erhöhten Nachfrage bei den Übernachtungen in SAC-Hütten einher. Fakt ist, Wandern kann gefährlich sein, muss es aber nicht. Die BFU hat wichtige Tipps, wie der Ausflug wieder zu Hause endet. Hier sind die drei wichtigsten.

Wanderung planen

Die Planung der Wanderung ist das A und O. Am besten informiert man gemäss dem Ratgeber der BFU Drittpersonen bei einer Einzelwanderung. Zudem solle man genügend Pausen einplanen und die Anforderungen der Wanderung prüfen. 

Besonders der Schwierigkeitsgrad der Wanderroute sollte bei der Planung berücksichtigt werden. Bergwanderungen können sehr anspruchsvoll sein. Ob ein Wanderweg dem eigenen Niveau entspricht, kann mit einem Selbsttest unter sicher-bergwandern.ch geprüft werden.

Die richtige Ausrüstung

Eine gute Ausrüstung ist für Ausflüge in den Bergen Pflicht. Ein Ausflug in den nächsten Sportladen ist nicht notwendig, dennoch gehört trittsicheres Schuhwerk zu jeder Wanderung dazu. Des Weiteren empfiehlt die BFU warme Kleidung, Sonnenschutz, genügend Proviant, Handy und auch offline Material auf Wanderungen mitzunehmen.

Werbung

Aufmerksam Wandern

Obwohl sorgfältige Planung vor der Wanderung stattfindet, gilt es auch während des Ausfluges aufmerksam zu sein. Der Ratgeber der BFU verweist besonders auf den Müdigkeitszustand und auf das Einhalten des Zeitplans. Falls es an der Verfassung der Wandergruppe mangelt, die Zeit drängt oder die Wetterverhältnisse nicht mehr passen, empfehle sich das Umkehren oder das Einschlagen einer Alternativroute.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare