Das perfekte Osterei
Mit diesen Tipps gewinnst du beim «Eiertütsche»

Bei einem gelungenen Osterfrühstück dürfen natürlich auch die Eier nicht fehlen: Ob weich oder hartgekocht, hier findest du Tipps, wie das perfekte Osterei gelingt.
Publiziert: 05.04.2023 um 11:15 Uhr
|
Aktualisiert: 05.04.2023 um 11:37 Uhr
1/8
Um beim Osterbrunch im «Eiertütsche» zu brillieren, gibt es einiges zu beachten.
Lea Lozano

Wenn du an Ostern Eier färben willst, gilt es ein paar Dinge zu beachten: So eignen sich beispielsweise weisse Eier besser zum Färben als braune, da so die Farben intensiver werden und besser zur Geltung kommen.

Wenn du möchtest, dass die Farbe besonders ebenmässig auf den Eiern haftet, solltest du zu Eiern in der Grösse S oder M greifen. Die Schale ist bei diesen Exemplaren glatter, da die Eier von jüngeren Hühnern stammen. Gefärbt werden können Eier auf natürliche Weise mit unterschiedlichen Hausmitteln, die fast jeder zu Hause hat. Worauf beim Kochen der Eier geachtet werden sollte, erfährst du im Folgenden.

Wassertemperatur beachten

Je nachdem, ob die Eier direkt aus dem Kühlschrank kommen und ob man sie in kaltes oder kochendes Wasser legt, kann es passieren, dass die Eier während des Kochens aufplatzen. Der Grund dafür: der grosse Temperaturunterschied.

Das Aufplatzen ist nicht weiter schlimm, sieht aber auf dem gedeckten Ostertisch nicht unbedingt schön aus. Nimm die Eier deshalb schon ungefähr eine halbe Stunde, bevor du sie kochen willst, aus dem Kühlschrank. Die Eier in das bereits kochende Wasser zu legen, begünstigt das Aufplatzen ebenfalls. Lege die Eier deshalb von Anfang an in das noch kalte Wasser, sodass Wasser und Eier gemeinsam erhitzt werden.

Wie lange muss man Eier kochen?

Bei der Frage, wie lange das perfekte Ei gekocht werden sollte, gehen die Meinungen auseinander. Einige mögen es, wenn das Eigelb noch weich ist, andere haben lieber hartgekochte Eier. Je nachdem, wie lange du das Ei im kochenden Wasser lässt, kannst du deine Lieblingsversion vom Ei erreichen. Dafür hier eine kleine Übersicht:

  • Das weiche Ei: Bei dieser Version vom gekochten Ei ist das Eigelb noch komplett flüssig. Das Eiweiss ist hauptsächlich fest, nur ein kleiner Teil davon ist ebenfalls noch flüssig. Dieses Ei ist wegen seiner Kochzeit von drei Minuten auch als 3-Minuten-Ei bekannt. Beachte jedoch, dass die Kochzeit erst ab dann gezählt wird, wenn das Wasser kocht. Solltest du dich in über 1500 Meter Höhe befinden, verlängert sich die Kochzeit um circa 30 Sekunden.

  • Das wachsweiche Ei: Bei dieser Variante ist das Eiweiss komplett durchgekocht. Das Eigelb ist hingegen nicht mehr flüssig, jedoch auch noch nicht hart. Die Kochzeit beträgt für dieses Ei ungefähr sieben Minuten.

  • Das hartgekochte Ei: Beim Osterei denken wohl die meisten an ein hartgekochtes Ei. Dieses eignet sich auch am besten, wenn du die Eier verstecken oder damit einen Eiertütsch-Wettbewerb veranstalten willst. Damit das Ei komplett hart ist, stelle den Timer – sobald das Wasser kocht – auf elf Minuten.

Werbung
Ostereier selbst färben

Eier selbst zu färben macht grosse Freude. Aus natürlichen Zutaten kann man die Farben selbst herstellen: Das ist umweltfreundlich und schnell. Mit diesem Rezept können Sie Ostereier zuhause mit einfachen Lebensmitteln färben.

Eier selbst zu färben macht grosse Freude. Aus natürlichen Zutaten kann man die Farben selbst herstellen: Das ist umweltfreundlich und schnell. Mit diesem Rezept können Sie Ostereier zuhause mit einfachen Lebensmitteln färben.

Mehr

Wie gewinnt man beim «Eiertütsche»?

Um beim Osterbrunch im «Eiertütsche» zu brillieren, gibt es einiges zu beachten. Vorbereitung ist dabei besonders wichtig und wir haben für euch einige Tipps:

  1. Am besten das kleinste Ei aus dem Korb wählen. Kleine Eier stammen üblicherweise von jungen Hühnern und die Eierschale dürfte deswegen härter sein.
  2. Immer mit der spitzen Ei-Seite in den Kampf ziehen.
  3. Die Chancen sind grösser bei jemanden, der zuerst «tütsche» darf. Bei der Verteidigung das Ei so hinhalten, dass es gut im Griff ist. Es ist zu empfehlen, mit der Hand zu zwei Dritteln das Ei umschliesse und nur oberen Teil freilassen.
  4. Um das Ei des Gegners zu besiegen, muss man leicht seitlich statt direkt von oben «tütsche». Vermeidet Spitze-auf-Spitze-Schlag, so kann das Ei in die Brüche gehen.


Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare