Neue Studie zeigt
Darum essen Kinder kein Gemüse – und so änderst du es

Kinder bringt man dazu Gemüse zu mögen, indem man sie nach dem Probieren belohnt. Das zeigt eine neue Studie aus den Niederlanden.
Publiziert: 24.05.2022 um 08:04 Uhr
1/5
Kinder sind nur selten Gemüsefans. Doch Geschmack ist eine Frage des Lernens und der sozialen Normen, die sich die kleinen Sturköpfe mit mehr oder weniger Leichtigkeit aneignen.
Fabien Goubet

Deine Kinder weigern sich, Gemüse zu essen? Das ist ein normal: Geschmack ist eine Frage des Lernens und der sozialen Normen, die sich die kleinen Sturköpfe mit mehr oder weniger Leichtigkeit aneignen.

Eine wissenschaftliche Studie, deren Ergebnisse vor kurzem auf dem Europäischen Adipositaskongress im niederländischen Maastricht vorgestellt wurden, zeigt, dass kleine Belohnungen Kindern dabei helfen, einen Appetit auf Gemüse zu entwickeln.

Im Durchschnitt muss ein Kind neues Gemüse acht bis zehn Mal probieren, bevor es beginnt, es zu mögen. «Wir haben daher untersucht, ob es einen Unterschied macht, wenn man Gemüse mit einer Belohnung verbindet», sagte die Autorin der neuen Studie, Britt van Belkom von der Universität Maastricht.

Aufkleber und Kronen

Die Wissenschaftler entwickelten folgendes Testverfahren: Drei Monate lang spielten 598 Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren aus verschiedenen Kitas in den Niederlanden die Versuchskaninchen. Die Forscherin teilte die Kinder in drei Gruppen ein. In der ersten Gruppe wurde ihnen täglich eine Auswahl an Gemüsesorten angeboten. Jedes Mal, wenn sie eine probierten, gab es eine Belohnung, wie zum Beispiel ein Aufkleber.

In der zweiten Gruppe wurde den Kindern das gleiche Gemüse angeboten, jedoch ohne Geschenke. In der dritten Gruppe wurde den Kindern weder ein Gemüsetablett noch eine Belohnung angeboten.

Die Wissenschaftler beurteilten ausserdem ihr allgemeines Wissen über Gemüse, indem die Kids Gemüse erkennen und benennen mussten.

Werbung

Positive Schlussfolgerung

Am Ende des Experiments assen die Kinder, die für ihre Tapferkeit belohnt wurden, im Durchschnitt zwei Gemüsesorten mehr als die Kinder ohne Belohnung. Die Kinder aus Gruppe 1 und 2 konnten nach dem Experiment ausserdem mehr Sorten benennen als Gruppe 3.

Britt van Belkom fasst die Ergebnisse so zusammen: «Regelmässig Gemüse anzubieten, erhöht signifikant die Fähigkeit, verschiedene Gemüsesorten zu erkennen. Und Kinder für das Probieren zu belohnen, scheint auch ihren Wunsch zu steigern, andere Gemüsesorten zu probieren.»

Fehler gefunden? Jetzt melden