Werbung
Werbung
Dossier

Ceuta

Geheimpapier aus Bern enthüllt
«Der Migrationsdruck auf Europa nimmt zu»
TOPSHOT - Migants climb a sea wall in the northern town of Fnideq after attempting to cross the border from Morocco to Spain's North African enclave of Ceuta on May 19, 2021. - Spain stepped up diplomatic pressure on Rabat as its prime minister flew into Ceuta, vowing to «restore order» in the North African enclave after a record 8,000 migrants reached its beaches from Morocco. (Photo by FADEL SENNA / AFP)
Geheimpapier aus Bern enthüllt
«Der Migrationsdruck auf Europa nimmt zu»
Eine Studienkommission des Bundesrats warnt vor Gefahren der Zuwanderung, der Politik Wladimir Putins und der Radikalisierung in der Gesellschaft.
Flucht nach Europa
Marokko fängt über 1100 Menschen ab
Marokko fängt über 1100 Menschen ab
Flucht nach Europa
Marokko fängt über 1100 Menschen ab
Marokkos Armee hat in der Nacht zu Montag mehr als 1100 Migranten abgefangen. Die aus mehreren afrikanischen Ländern stammenden Menschen wollten mutmasslich in die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla gelangen.
Blick erklärt
Das ist die neue Asyl-Regelung
Rückweisungen schon an den EU-Aussengrenzen
Die Auswirkungen der verschärften EU-Asylpolitik
Blick erklärt
Blick erklärt
Das ist die neue Asyl-Regelung
Rückweisungen schon an den EU-Aussengrenzen
Es ist eine Revolution in der EU-Asylpolitik. Neu sollen Migranten schon frühzeitig abgefangen und zurück geschickt werden. Auch die Verteilung wird neu geregelt. Wir erklären die Verschärfung der Asylpolitik.
Königliches Aus abgewendet
Real Madrid dreht Cup-Partie gegen Villarreal
Real Madrid dreht Cup-Partie gegen Villarreal
Königliches Aus abgewendet
Real Madrid dreht Cup-Partie gegen Villarreal
Real Madrid muss im Pokal im Achtelfinal gegen Villarreal lange zittern. Der FC Barcelona dagegen zieht ohne Mühe in die nächste Runde ein.
Migranten sterben am Zaun
18 Tote bei Sturm auf spanische Exklave
Medien: 18 Migranten bei Sturm auf spanische Exklave gestorben
Migranten sterben am Zaun
18 Tote bei Sturm auf spanische Exklave
Während eines Ansturms von bis zu 2000 Menschen auf den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Nordafrika-Exklave Melilla sind einem Medienbericht zufolge mindestens 18 Migranten ums Leben gekommen.
Drama an der Belarus-Grenze
Lukaschenko tritt in Erdogans schmutzige Fussstapfen
Lukaschenko tritt in Erdogans schmutzige Fussstapfen
Drama an der Belarus-Grenze
Lukaschenko tritt in Erdogans schmutzige Fussstapfen
Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko ist nicht der Einzige, der Migranten als Druckmittel gegen Europa missbraucht. Auch Erdogan, Gaddafi und andere spielten mit Menschenleben, um die EU zu erpressen. Oft bleibt nur eines: zahlen.
Migrations-Krise in Ceuta
Trumps Werk und Marokkos Beitrag
Trumps Werk und Marokkos Beitrag
Migrations-Krise in Ceuta
Trumps Werk und Marokkos Beitrag
Nach der überraschenden Ankunft von rund 8000 Migranten in der spanischen Enklave Ceuta knallt es zwischen der EU und Marokko. Schuld an der diplomatischen Krise trägt auch der Ex-US-Präsident.
Jetzt spricht der Retter
«Das Baby war eiskalt, völlig blass, es hat sich nicht bewegt»
«Es war eiskalt, völlig blass, es hat sich überhaupt nicht bewegt»
Mit Video
Jetzt spricht der Retter
«Das Baby war eiskalt, völlig blass, es hat sich nicht bewegt»
Die Situation auf der spanischen Enklave Ceuta ist angespannt. Doch inmitten des Chaos geschah eine Heldentat: Der Wachmann Juan Francisco rettete ein zwei Monate altes Baby aus den Fluten. Jetzt erzählt er von der Rettung.
Tausende an der EU-Grenze
Kommt jetzt der Flüchtlingssommer?
Kommt jetzt der Flüchtlingssommer?
Mit Video
Tausende an der EU-Grenze
Kommt jetzt der Flüchtlingssommer?
Aussergewöhnlich viele Flüchtlinge erreichen derzeit die spanische Enklave Ceuta und die italienische Insel Lampedusa. Dennoch rechnet der Bund bloss mit einem «moderaten Anstieg» der Flüchtlingszahlen im Sommer. Das hat verschiedene Gründe.
Bereits 1600 zurückgebracht
6000 Migranten aus Marokko erreichen Ceuta
Beamte der spanischen Armee und der Guardia Civil stehen an der Grenze zwischen Marokko und Spanien in Ceuta. Foto: Javier Fergo/AP/dpa
Bereits 1600 zurückgebracht
6000 Migranten aus Marokko erreichen Ceuta
In der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta sind bis Dienstagmorgen etwa 6000 Migranten aus Marokko angekommen. Davon seien bereits 1600 in das Nachbarland zurückgebracht worden, sagte Spaniens Innenminister Fernando Grande-Marlaska dem TV-Sender RTVE.
ZurückWeiter