BMW M8 Cabrio im BLICK-Test
Offen für Böses

Für den kommenden Sommer hat BMW genau das richtige Auto: Das M8 Cabrio bietet offenes Sport-Fahrvergnügen. Aber ist der M8 wirklich Sportwagen oder mehr Cabrio?
Publiziert: 08.05.2020 um 02:24 Uhr
|
Aktualisiert: 31.07.2020 um 13:38 Uhr
1/13
BMW stellt auch dem 8er-Cabrio eine Sportversion zur Seite.
Martin A. Bartholdi
BMW M8 Competition Cabrio

Motor 4.4-V8-Twinturbo-Benziner, 625 PS (460 kW), 750 Nm@1800-5800/min, 7-Stufen-Automat, 4x4
Fahrleistungen 0–100 km/h in 3,3 s, Spitze 305 km/h
Masse L/B/H = 4,87/1,91/1,35 m, 2097 kg, Ladevolumen 350 l
Verbrauch Werk/Test 10,6/10,7 l/100 km, 241/249 g/km CO2, Energie G
Preis ab 210'900 Fr. (Basis: 840i Cabrio, 340 PS, ab 135'100 Fr.)
Testwagen 254'590 Fr. inkl. Optionen: M Competition Paket 17'460 Fr., M Carbon Exterieur Paket 6850 Fr., Bowers & Wilkins Surround Sound 4770 Fr, M Drivers Package 3150 Fr., Driving Assistant Prof. 2360 Fr. u.a.
Plus cooler Sound, richtig Power, komfortabel
Minus hoher Preis

Motor 4.4-V8-Twinturbo-Benziner, 625 PS (460 kW), 750 Nm@1800-5800/min, 7-Stufen-Automat, 4x4
Fahrleistungen 0–100 km/h in 3,3 s, Spitze 305 km/h
Masse L/B/H = 4,87/1,91/1,35 m, 2097 kg, Ladevolumen 350 l
Verbrauch Werk/Test 10,6/10,7 l/100 km, 241/249 g/km CO2, Energie G
Preis ab 210'900 Fr. (Basis: 840i Cabrio, 340 PS, ab 135'100 Fr.)
Testwagen 254'590 Fr. inkl. Optionen: M Competition Paket 17'460 Fr., M Carbon Exterieur Paket 6850 Fr., Bowers & Wilkins Surround Sound 4770 Fr, M Drivers Package 3150 Fr., Driving Assistant Prof. 2360 Fr. u.a.
Plus cooler Sound, richtig Power, komfortabel
Minus hoher Preis

Mehr

Cabrios werden wie einst wieder zur Luxuserscheinung. Das Angebot an erschwinglichen Offenautos schrumpft: In Anbetracht kleiner Stückzahlen wegen des SUV-Booms bei hohen Entwicklungskosten lohnt es sich nicht, Cabrios zu produzieren. Ganz anders in hochpreisigen Gefilden, wo es zum guten Ton gehört, auch ein Cabrio zu haben. Deshalb bietet BMW den neuen 8er nicht nur als Coupé an, sondern auch als Cabrio – und sogar als Sportskanone M8.

Das ist neu

Wenn sogar die SUV X5 und X6 eine M-Version bekommen, dann natürlich der offene Luxusgleiter erst recht. Kunden haben die Wahl zwischen dem «normalen» 600-PS-M8 und unserem Testexemplar, dem 25 PS stärkeren M8 Competition (dt. Wettkampf). Also 625 PS (460 kW) und 750 Nm aus einem 4,4-Liter-V8-Twinturbo. Nicht wirklich neu, er röhrt schon im M5, X5 M und X6 M. Im sommerlichen Kleid gibts das Kraftpaket aber nur im M8.

Wie so viele Cabrios sieht der M8 offen besser aus als mit geschlossenem Verdeck. Nach 15 Sekunden bei maximal 50 km/h hat sich der M8 auf Knopfdruck elektrisch aufgeknöpft. Alternativ lässt sich das Verdeck über die Fernbedienung auch aus der Ferne von aussen öffnen oder schliessen.

Das gefällt uns

Nach dem M5 erwarten wir beim M8 Cabrio eine brachiale Sportmaschine, die über ein sehr straffes Fahrwerk und rabiate Bremsen verfügt. Doch BMW wird dem Cabrio-Faktor gerecht: Der zweite offene M neben dem M4 Cabrio ist deutlich komfortabler als die Artgenossen aus der bayerischen Sportabteilung. Richtig, finden wir: Im Abendkleid starten wir ja auch nicht am Sprintrennen. Sobald das Verdeck offen ist, wollen wir gemütlich über die Landstrasse cruisen und die Haare im Wind flattern lassen. Und keine Sorge: Über die Fahrmodi lässt sich das Tier im M8 trotzdem wecken.

Der regnerische Start in den Mai hat gezeigt: Das Verdeck ist mehr als nur ein Regenschirm. Es isoliert tadellos, ob gegen Kälte oder Fahrgeräusche. Auch der Innenraum ist top: tadellose Verarbeitung, fast überall Leder oder Karbon und die von BMW gewohnt gute Bedienung.

Das gefällt uns weniger

Traumwagen kosten albtraumhaft viel. Da wünschen wir uns einen Lottogewinn. Aber der Punkt beim M8 ist: mit Optionen über 250'000 Franken für einen BMW? Dafür gäbe es Exklusiveres wie Aston Martin, Ferrari oder McLaren. Andererseits ist das M8 Cabrio günstiger als die Konkurrenz: Das Mercedes-AMG S 63 Cabrio (612 PS) kostet schon in der Basis ab 246'900, das M8 Competition Cabrio ab 210'900 Franken.

Werbung

Und so fährt es sich

Zweifellos ist das Cabrio ein M8. Daran ändert auch die eher komfortable Abstimmung nichts. In 3,3 Sekunden sprintet der offene Allradler auf 100 Sachen: gleich schnell wie der M5 und nur 0,1 Sekunden langsamer als das M8 Coupé. Spitze mit dem M Driver's Package (3110 Fr.): 305 km/h.

Klar, über zwei Tonnen wollen erst mal bewegt sein und lassen sich auch beim Bremsen nicht verleugnen. Doch die Power reicht auch so für alle Fälle mehr als nur aus, und das perfekte Fahrwerk deckt dank adaptiver Dämpfer das ganze Spektrum von brav bis böse locker ab. So oder so folgt das M8 Cabrio präzise unseren Lenkbefehlen. Ein Gentleman-Sportler.

BLICK-Fazit

Das M8 Cabrio ist BMW durch und durch. Design und Verarbeitung sind top, so wie wir es aus Bayern gewohnt sind. Bei der Dynamik und Performance gelingt eine gute Balance zwischen Cabrio-brav und M8-böse. So bleibt der offene Luxusgleiter, wie sich das für einen M gehört, stets offen für Böses!

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare