Weitere 117 Menschen im Spital
56 Tote in Indien durch gepanschten Schnaps

In Indien forderte gepanschter Alkohol bisher 56 Todesopfer – weitere 117 Menschen befinden sich derweilen in medizinischer Behandlung. Viele der Betroffenen befinden sich in Lebensgefahr oder sind erblindet.
Publiziert: 24.06.2024 um 16:28 Uhr
|
Aktualisiert: 24.06.2024 um 16:30 Uhr
1/4
Der vergiftete Alkohol fordert in Indien derweilen Dutzende Tote.
I0K_6tIf_400x400.png
AFPAgence France Presse

In Indien ist die Zahl der Toten durch gepanschten Alkohol auf 56 gestiegen. Die Zahl der Menschen, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen, liegt mittlerweile bei 117, wie die Polizei des südlichen Bundesstaates Tamil Nadu am Montag mitteilte. Mehrere Menschen schwebten demnach in Lebensgefahr, andere sind erblindet.

In Indien sterben jedes Jahr Hunderte Menschen durch gepanschten Alkohol. Oft wird schwarzgebranntem Schnaps Methanol beigemischt, was zu Blindheit, Leberschäden oder zum Tod führen kann. Im Bezirk Kallakurichi in Tamil Nadu war eine Charge so stark vergiftet, dass Menschen auf offener Strasse zusammenbrachen und starben, bevor sie ins Krankenhaus gebracht werden konnten. Am Montag wurden überall in Kallakurichi die Toten verbrannt und betrauert.

Alkohol ist in Tamil Nadu nicht verboten, wird aber auf dem Schwarzmarkt billiger verkauft als im regulären Handel. In mehreren anderen Regionen des Landes sind der Verkauf und der Konsum von Alkohol verboten, was Schwarzbrenner und Schmuggel begünstigt. Im vergangenen Jahr starben 27 Menschen im ostindischen Bundesstaat Bihar an gepanschtem Alkohol, 2022 starben mindestens 42 Menschen bei einem ähnlichen Vorfall im westlichen Bundesstaat Gujarat.


Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare