«Wird in die Geschichte eingehen»
Taiwan stellt erstes U-Boot aus eigener Produktion vor

Am Donnerstag präsentierte Taiwan erstmals ein U-Boot aus eigener Fertigung. Eine klare Geste in Richtung China.
Publiziert: 28.09.2023 um 12:22 Uhr
Taiwans U-Boot-Prototyp "Hai Kun"

Taiwan hat am Donnerstag das erste U-Boot aus eigener Produktion vorgestellt. «Dieser Tag wird für immer in die Geschichte eingehen», sagte die taiwanische Präsidentin Tsai Ing-wen (67) bei einer Zeremonie in der Hafenstadt Kaohsiung. Der Bau eines U-Boots in Taiwan habe lange als unmöglich gegolten. «Aber heute steht ein U-Boot, das von unseren eigenen Leuten entworfen und gebaut wurde, genau vor uns – wir haben es geschafft», fuhr sie vor dem in Farben der taiwanischen Flagge eingehüllten Prototyp fort.

Taiwan versucht, seine Verteidigungsfähigkeiten gegen das militärisch massiv überlegene China zu stärken. Peking betrachtet die selbstverwaltete Insel seit der Abspaltung 1949 als abtrünniges Gebiet, das es wieder mit dem Festland vereinigen will. In den vergangenen Jahren hat die Präsenz chinesischer Kriegsschiffe und Armeeflugzeuge rund um Taiwan deutlich zugenommen.

US-Torpedos an Bord

Der nun in Taiwan vorgestellte erste Prototyp heisst auf chinesisch «Hai Kun», was soviel wie «mythisches Meereswesen» bedeutet. «Hai Kun» ist 80 Meter lang und mit Kampfsystemen und Torpedos des US-Konzerns Lockheed Martin ausgestattet.

Das U-Boot wird jetzt im Meer getestet. Präsidentin Tsai erklärte, «Hai Kun» könne bis 2025 einsatzbereit sein. Einige Verteidigungsexperten gehen jedoch davon aus, dass es länger dauern könnte.

Taiwans Marine verfügt derzeit über zwei einsatzfähige U-Boote, die sie in den 80er Jahren von den Niederlanden gekauft hat. Washington hatte 2001 die Lieferung von acht zusätzlichen U-Booten genehmigt, jedoch kam es nie zum Abschluss des Kaufs. 

China droht Taiwan

Im selben Zeitraum hat China seine Marine zu einer der grössten der Welt ausgebaut. Das Land besitzt etwa 60 U-Boote, von denen sechs nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums nuklear angetrieben und mit ballistischen Raketen bewaffnet sind.

Werbung
Zwischenfall nahe Taiwan: Chinesisches Kriegsschiff fährt auf US-Zerstörer zu(01:08)

Das chinesische Verteidigungsministerium bezeichnete die taiwanische Strategie, sich mit einem selbstproduzierten U-Boot vor China zu schützen, als «idiotischen Unsinn». Egal wie viele Waffen Taipeh baue, es könne weder den «allgemeinen Trend zur nationalen Wiedervereinigung aufhalten» noch die Fähigkeit der chinesischen Armee «zur Verteidigung der nationalen Souveränität erschüttern», erklärte ein Ministeriumssprecher. (AFP)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.