Wegen weltweitem Flug-Chaos
Lufthansa holt eingemotteten Airbus A380 aus dem Hangar

Nach Corona zieht der Flugverkehr wieder an. Flughäfen und Airlines sind überlastet. Deshalb lässt die Lufthansa nun sogar den längst abgeschriebenen A380 wieder abheben.
Publiziert: 27.06.2022 um 18:56 Uhr
1/5
Ein A380 der Lufthansa am Frankfurter Flughafen.

Die weltweite Krise am Himmel erfordert spezielle Massnahmen. Die Swiss-Mutter Lufthansa, die für den kommenden Sommer wegen Personalmangels Tausende Flüge gestrichen hat – und damit die Passagiere verärgerte – holt einen Teil ihrer eingemotteten A380 aus dem Hangar. Wegen der Flaute während der Corona-Krise wurden die Flugzeuge aus dem Verkehr genommen.

Nun ist plötzlich alles wieder anders. Aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach Flugtickets und der verzögerten Auslieferung bestellter Flugzeuge reagiert nun die Lufthansa. Die Airline setzt das Langstreckenflugzeug ab dem Sommer 2023 ein, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das Unternehmen prüft derzeit, wie viele A380 wieder abheben werden und welche Ziele der Airbus anfliegen wird.

Sechs Flugzeuge verkauft

14 Airbus A380 hat die Lufthansa derzeit noch. Sie sind in Spanien und Frankreich abgestellt. Sechs dieser Flugzeuge sind bereits verkauft. Acht Airbus A380 bleiben aber bis auf weiteres Teil der Lufthansa Flotte, wie es heisst. Die Airline malt ein positives Bild der Zukunft: «Im Sommer 2023 erwarten wir rund um den Globus ein deutlich verlässlicheres Luftverkehrssystem.»

Der Airbus A380 ist das grösste Passagierflugzeug der Welt: Es ist 73 Meter lang und 24 Meter hoch und bietet bei Lufthansa Platz für 509 Fluggäste. (pbe)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.