Was heisst das fürs Personal?
Beim Denner putzen jetzt Roboter den Boden

Der Discounter testet in vier Filialen den Einsatz von Reinigungsrobotern. Sie sollen «einfachere Putztätigkeiten» wie das Bodenreinigen übernehmen. Werden dadurch Arbeitsplätze weggefegt?
Publiziert: 04.05.2024 um 12:50 Uhr
|
Aktualisiert: 04.05.2024 um 14:29 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Denner setzt in vier Filialen neuerdings Putz-Roboter ein.

In vier Filialen von Denner schwirren nun autonom fahrende Geräte durch die Gänge. Der Schweizer Discounter testet gerade den Einsatz von Reinigungsrobotern. Ein entsprechendes Pilotprojekt ist vor wenigen Tagen gestartet, wie ein Denner-Sprecher gegenüber CH Media mitteilt.

Laut Bericht testet die Filiale in Opfikon ZH die Putz-Roboter. Welche drei weiteren Läden ebenfalls zum Test gehören, gibt der Sprecher nicht bekannt. Die Roboter sollen die Mitarbeitenden in den Testfilialen bei einfacheren Reinigungstätigkeiten entlasten, etwa beim Putzen des Bodens. Das Reinigen der Regale – insbesondere beim Gemüse, den Früchten und beim Brot – übernimmt weiterhin das Personal, heisst es weiter.

Die Putzroboter stammen aus China

Zurzeit handelt es sich um ein reines Denner-Projekt. Es kann aber durchaus sein, dass der Discounter sozusagen als Pionier die Putz-Roboter für das gesamte Migros-Universum testet. «Die Erkenntnisse werden aber auch innerhalb der Migros-Gruppe geteilt», sagt der Sprecher dann auch gegenüber CH Media. Denner setzt im Test auf das Modell Pudu CC1 vom chinesischen Unternehmen Pudu Robotics. Zum Stückpreis äussert sich der Detailhändler nicht. Online gibt es diesen Roboter aber für 24'000 Dollar –also rund 21'600 Franken.

Erste Erfahrungen haben gemäss Bericht gezeigt, dass es je nach Nähe zum 75 Kilogramm schweren Roboter durchaus zu Kollisionen mit den Füssen der Kundschaft kommen kann. Denner zieht aber ein positives erstes Fazit: Die Roboter kämen sowohl bei den Mitarbeitenden als auch bei den Kundinnen und Kunden sehr gut an, so der Sprecher.

Als Grund für das Pilotprojekt nennt er den Ausbau des Angebots an Frischwaren. Dadurch habe der Reinigungsaufwand zugenommen. Hygiene sei einer der wichtigsten Faktoren im Lebensmittelhandel. Alleine für das Putzen des Bodens rechnet Denner pro Filiale mit einem Aufwand von einer Stunde. Will der Discounter nun also schleichend menschliche Arbeitskraft durch Roboter ersetzen? Der Sprecher sagt dazu: «Idealerweise können wir die gewonnene Zeit für andere Aufgaben einsetzen.» Er sieht die Geräte also eher als Hilfskraft denn als Ersatz.

SBB testete Putzroboter bereits 2017

Denner ist nicht das erste Schweizer Unternehmen, das Reinigungsroboter ausprobiert. Die hiesige Roboter-Offensive hatten bereits 2017 die SBB lanciert. Im Frühling vor sieben Jahren nahmen die Bundesbahnen ein Testprojekt am Hauptbahnhof Zürich in Angriff. Später folgten Bern, St. Gallen, Lugano TI und der Genfer Flughafen. Auch die SBB betonten damals, die Roboter «ihre menschlichen Kolleginnen und Kollegen nicht verdrängen». Anfang Jahr beendete das Staatsunternehmen den Einsatz der Putz-Gehilfen, wie es im Bericht heisst.

Werbung

Der grossflächige Flughafen Zürich setzt seit kurzem auf autonome Reinigungsroboter. Die beiden Helfer «Charlie» und «Zulu» haben im vergangenen Dezember ihre Arbeit aufgenommen. Die zuständige Flughafen Zürich AG strich ebenfalls heraus, dass deswegen kein Personal wegfallen soll. Stattdessen seien die Roboter eine Entlastung für die menschlichen Putzkräfte. (mth)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.