Verkaufscrew bei Ems verdoppelt
Martullo-Blocher gibt in Chinas E-Automarkt Gas

Massiv auf dem Vormarsch ist der chinesische Elektroautomarkt. Hier ortet Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher grosses Potenzial. Mit dem chinesischen Partner Nio hat die Bündner Industrie-Zuliefererin ehrgeizige Pläne.
Publiziert: 15.07.2023 um 10:08 Uhr
1/6
Magdalena Martullo-Blocher präsentiert an der Medienkonferenz in Domat/Ems GR das hauseigene Abdichtungsmaterial im Inneren einer Autokarosserie.

Die Hälfte der weltweit produzierten E-Autos rollt bereits aus chinesischen Fabriken. Der E-Auto-Absatz in China selbst beträgt fast ein Drittel. «Die Konsumenten in China wollen ein Hightech-Smartphone auf Rädern», heisst es am Freitag in Domat/Ems GR. Neben den Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr ist für Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher (53) der chinesische Elektroautomarkt das Thema des Tages. Dieser Markt sei massiv auf dem Vormarsch.

Die Unternehmerin gibt Gas. Um an diesem Wachstum teilhaben zu können, will Martullo-Blocher die Verkaufscrew in China verdoppeln. Ihr Spezialchemie-Unternehmen ist wichtiger Zulieferer der Autoindustrie. «In chinesischen Elektroautos kommen bereits über 100 Bauteile aus Ems-Spezialkunststoffen zur Anwendung», sagt Martullo-Blocher. Ems habe diese gemeinsam mit den Autozulieferern und chinesischen Autoherstellern entwickelt.

Dies vor allem in der Leistungselektronik (Hochvoltstecker, Ladestecker, Hochvoltleiterabdeckungen), dem Kühlsystem (Kühlmittelpumpen, -ventile und -leitungen) und im Innen-/Aussenraum (Zierleisten, Designblenden, Türgriffsysteme, etc.).

Ausbau der China-Tätigkeiten

Mit den 100 zusätzlichen Spezialisten im Verkauf und Entwicklung will Ems bestehende Partnerschaften ausbauen und neue Absatzkanäle gewinnen. Bereits ein langjähriger Partner ist der chinesische E-Auto-Hersteller Nio. «Unsere Spezialpolymere sind unverzichtbar für Verkabelungen, Stecker, Ladesysteme, Elektromotoren sowie Kühl- und Batteriesysteme», schreibt Ems auf Anfrage. Im Inneren des Nio-E-Autos gebe es bereits 12 Ems-Anwendungen mit Spezialhochleistungs-Polymeren.

Nio vermarktet und verkauft nicht nur E-Autos, sondern schafft für den Käufer einen ganzen Mikrokosmos darum herum, genannt «Nio World». Dieses Autos werden in sogenannten Nio-Houses verkauft. Neben der Beratung werden Kunden dort mit Nio-Essen verköstigt, können Nio-Mode kaufen oder mit der Nio-Community Yoga-Stunden besuchen. Ob die Ems-Chefin hier schon einen Selbstversuch unternommen hat, ist nicht bekannt. Dass Martullo-Blocher nicht nur mit Nio Gas geben will, ist dagegen kein Geheimnis. (uro)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.