Erst waren es die Oligarchen
Jetzt flüchten auch russische Millionäre aus ihrer Heimat

Nach den Oligarchen fliehen nun auch die Millionäre aus Russland. Jeder siebte dürfte das Land verlassen, wird in einem Migrationsbericht erwartet. Ein Experte sieht darin ein schlechtes Zeichen.
Publiziert: 15.06.2022 um 20:48 Uhr
|
Aktualisiert: 15.06.2022 um 22:59 Uhr
1/7
Russische Millionäre und Millionärinnen fliehen gleich scharenweise aus ihrer Heimat.

Die Oligarchen haben schon lange Reissaus genommen! Viele von ihnen haben ihre Heimat nach dem russischen Angriff auf die Ukraine verlassen. Doch nun flüchten auch die Millionäre aus ihrer Heimat.

Die Sanktionen des Westens setzen der russischen Wirtschaft zu und treiben scharenweise reiche Russen in die Flucht. Bis Ende Jahr sollen aus Russland netto 15'000 Millionäre weg sein, so ein Bericht von Henley & Partners, einem Beratungsunternehmen für Investitionsmigration mit Sitz in London. Das wäre jeder Siebte.

Die Firma hilft reichen Kunden beim Umzug in ein anderes Land. Da die Sanktionen auch der russischen Elite das Leben schwer machen, entscheiden immer mehr Reiche, das Land zu verlassen.

SVP-Nationalrat Gregor Rutz: «Oligarchengelder einziehen? Das ist eine Jux-Idee!»(02:16)

Wirtschaft auf Talfahrt und geschlossene Luxusläden

Die Wirtschaftsaussichten in Russland sind alles andere als gut. Der internationale Währungsfonds geht davon aus, dass die russische Wirtschaft in diesem Jahr um 8,5 Prozent schrumpft. Auch das Shopping-Erlebnis für reiche Russinnen und Russen hat gelitten. In den letzten Monaten haben zahlreiche internationale Luxusmarken ihre Läden in Russland geschlossen.

Henley & Partners geht davon aus, dass es in diesem Jahr drei Mal so viele wie noch 2019 sein werden – dem letzten Jahr vor Ausbruch der Corona-Pandemie.

Die Millionäre scheinen sich darauf vorbereitet zu haben: Noch bevor die Abwanderung so richtig angezogen hat, sind gewaltige Geldmengen aus Russland abgeflossen.

Werbung

Ein grosser Teil der Millionäre zieht in südeuropäische Länder, wo viele von ihnen bereits einen Zweitwohnsitz besitzen. Aber auch die Vereinigten Arabischen Emirate gewinnen bei Russen zunehmend an Beliebtheit, kann das Land doch mit seinem Null-Steuersatz trumpfen.

Schlechtes Zeichen für die russische Wirtschaft

Der Wegzug so vieler Millionärinnen und Millionäre ist für die russische Wirtschaft eine überaus schlechte Nachricht. «Die Zahlen zur Migration von Millionären ist ein sehr wichtiger Gradmesser für die Gesundheit einer Wirtschaft», sagt Analyst Andrew Amoils zu «CNN».

Amoils hat an dem Bericht mitgearbeitet. Die Flucht der Reichen könne ein Zeichen dafür sein, dass Russland eine düstere Zukunft bevorstehe, sagt er weiter: «Den grossen Zusammenbrüchen eines Landes ging in der Geschichte meist eine erhöhte Abwanderung von wohlhabenden Menschen voraus.»

Der Kreml wies die Ergebnisse des Berichts am Dienstag zurück. Man könne keinen Trend zu einer verstärkten Abwanderung reicher Russinnen und Russen feststellen.

Werbung

Die Pandemie liess die Migration der Reichen und Mächtigen in Russland in den Jahren 2020 und 2021 deutlich zurückgehen. In den zehn Jahren zeigten die russischen Migrationszahlen bei den Reichen jedoch einen deutlichen Trend zur Abwanderung, der sich nun sogar noch mal deutlich verstärkt hat. (smt)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.