Er macht ein Schnäppchen
Millionär aus dem Tessin kauft Luxusyacht von Pleitier Benko

Das Hab und Gut des gescheiterten Immo-Investors René Benko wird versteigert. Für alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird ein Käufer gesucht. Seine Luxusyacht geht nun in die Schweiz.
Publiziert: 10.06.2024 um 16:42 Uhr
|
Aktualisiert: 12.06.2024 um 15:02 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
René Benkos Immobilien-Imperium liegt in Trümmern.
stefan_barmettler_hz.jpg
Stefan Barmettler

Ausverkauf bei René Benko (47), dem fallierten Immobilien-Jongleur aus Innsbruck (A). Das Bürointerieur seiner Firma Signa wird verhökert, seine Bildersammlung, sein Bombardier-Jet und auch seine Superyacht «Roma». Diese ging kürzlich zum Schnäppchenpreis von 24 Millionen Franken weg.

Zum Verkauf angeboten war die 62 Meter lange Roma auf dem Verkaufsportal Alpha Yachting für 40 Millionen, anfänglich hatte sie 60 Millionen gekostet. Zugeschlagen hat gemäss Meldungen der österreichischen Presse Paul van Zuydam, ein Multimillionär. Gemäss Handelsregister stammt der Brite ursprünglich aus Durban in Südafrika, doch er lebt seit Jahren in Lugano TI. Van Zuydam ist Eigentümer des bekannten französischen Kochgeschirrherstellers Le Creuset, der seinen Sitz in Baar ZG hat. Sein Neffe Simon van Zuydam leitet die Gruppe.

Ansprüche von 700 Millionen

Doch Benko kann den Verkaufserlös der Luxusyacht nicht einstreichen, denn ein Gericht auf der Kanalinsel Guernsey hat laut «Kronen Zeitung» eine «weltweite Einfrieranordnung» herausgegeben. Das Geld ist damit erst nach einem Gerichtsentscheid verfügbar. Hintergrund für die Blockade sind Ansprüche über 700 Millionen vom Staatsfonds Mubadala aus Abu Dhabi. Dieser streitet mit Benko vor Schweizer Schiedsgerichten über das geschuldete Geld, wie die «Handelszeitung» exklusiv berichtete.

Ursprünglich gehörte Benkos Superyacht dem Investor Ronny Pecik; dieser hatte sich 2007 zum Grossaktionär von Sulzer aufgeschwungen und dem russischen Milliardär Viktor Vekselberg (67) den Einstieg beim Industriekonzern ermöglicht.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.