Betrugsvorwürfe gegen Ex-Bankchef
Neue Ermittlungen gegen Ex-Bankchef Vincenz stehen vor Einstellung

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat untersucht, ob dem Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz in Zusammenhang mit einem Geschäftsvorgang im Sommer 2014 etwas strafrechtlich relevantes vorzuwerfen ist. Das Verfahren steht laut Staatsanwaltschaft aber vor der Einstellung.
Publiziert: 10.07.2023 um 16:56 Uhr
|
Aktualisiert: 10.07.2023 um 17:20 Uhr
Geriet erneut ins Visier der Staatsanwaltschaft: Der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz. (Archivbild)

Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ein entsprechendes Strafverfahren, über das die «SonntagsZeitung» berichtete. Nach aktuellem Stand gelte für das Verfahren jedoch die Prognose einer Verfahrenseinstellung.

Die Ermittlungen beruhten laut Artikel auf Vorgängen rund um die Aktienkapitalerhöhung des Unternehmens Leonteq im Jahr 2014. Es bestehe der Verdacht, dass sich Vincenz und ein Kompagnon heimlich an Geldflüssen beteiligt hätten. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.