Beben in Heimelektronikbranche
Fust baut 90 Stellen ab – Filialnetz wird überprüft

Ein weiterer Schlag in der Heimelektronik- und Haushaltsgerätebranche. Nach Steg, Microspot und Melectronics geht es auch Fust massiv über die Bücher. Bei dem Coop-Unternehmen verschwinden 90 Stellen auf einen Schlag.
Publiziert: 10.11.2023 um 14:00 Uhr
|
Aktualisiert: 25.01.2024 um 14:16 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Nächstes Beben auf dem Heimelektronikmarkt! Die Coop-Tochter Fust muss Stellen abbauen.
RMS_Portrait_AUTOR_249.JPG
Robin WegmüllerRedaktor Wirtschaft

Knall bei Fust am Hauptsitz in Oberbüren-Uzwil SG! Die Coop-Tochter mit dem Slogan: «Und es funktioniert.» will sich neu aufstellen. Das Netz mit 157 Verkaufsstellen und gut 2000 Angestellten steht auf dem Prüfstand. Zwei Personen aus der Heimelektronik- und Haushaltsgeräte-Kette bestätigen Blick unabhängig voneinander die Pläne. Diese sehen auch den Abbau von 90 Stellen vor.

Bereits am Dienstag seien die Mitarbeitenden über die «interne Umstrukturierung und zukünftige Strategie» informiert worden, bestätigt Fust-Sprecher Raphael Thür die Informationen. «Im Rahmen der Strukturanpassung fallen künftig Stellen in den zentralen Bereichen weg.» Wenn Mitarbeitende kündigen, sollen diese Jobs nicht nachbesetzt werden.

Fust-Sprecher Thür betont, dass keine Kündigungen ausgesprochen werden. Wer von den 90 Betroffenen beim Mutterhaus Coop ein Job-Angebot annehmen will, der soll diese Stelle auch bekommen.

Tabula rasa in der Branche geht weiter

Steg konkurs! Microspot weg! Melectronics nur noch als Shop-in-Shop in Migros-Supermärkten. Media Markt prüft Verkleinerung der Verkaufsflächen. Tabula rasa in der Schweizer Heimelektronik- und Haushaltsgerätebranche.

Jetzt ist Fust an der Reihe. Ein weiterer Paukenschlag im Markt. Die Umsätze wandern von den Läden ins Internet. Super-Plattformen im Internet wie Digitec Galaxus (Migros) machen den grossen Reibach. Pikant: Fust leistet sich mit 86'000 Quadratmetern rund doppelt so viel Ladenverkaufsfläche wie Interdiscount oder Media Markt.

Fust betont, dass man auch in Zukunft ein dichtes und landesweites Filialnetz anbieten wolle. «Die bestehenden Standorte werden aber laufend kritisch geprüft», sagt Sprecher Thür. Auch der zu Fust gehörende Internet-Laden Nettoshop.ch soll weiterbestehen bleiben.

Werbung

Fust ist nicht alleine auf weiter Flur

«Und es funktioniert.» scheint im Moment für Fust nicht mehr aufzugehen. Die Coop-Tochter ist mit vom veränderten Einkaufsverhalten in der Branche nicht alleine betroffen.

Im Frühling 2023 gab es das erste Beben in der Heimelektronikbranche. Die Migros verkündete, dass ihr Heimelektronik-Shop Melectronics neu ausgerichtet wird. Von knapp 100 Verkaufsstellen wird rund ein Viertel dichtgemacht.

Anfangs September geht Steg Konkurs. 17 geschlossenen Fillialen und 80 entlassene Mitarbeiter in der Schweiz sind die Konsequenz. Einen Monat später zieht Coop seiner Tochter Microspot den Stecker. Der Online-Shop wird mit dem zweiten grossen Onlineshop Coops Interdiscount.ch zusammengelegt. Die Marke Microspot verschwindet komplett. Und jetzt geht Coop bei Fust über die Bücher.

Die vielen Schliessungen und Entlassungen in der Heimelektronikbranche gründen nicht nur darauf, dass das Geschäft sich kontinuierlich ins Digitale verlagert. Im Heimelektronikmarkt wollen Kunden zunehmend die Preise vergleichen können – viel mehr als anderswo im Detailhandel. Zudem werden Heimlieferungen immer schneller und bequemer. Das bringt viele Händler mit grossen Ladennetzen nun an ihre Grenzen.

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.