86'000 Franken pro Tag
Norwegen verdonnert Meta zu Mega-Busse

Wegen Datenschutzverstössen im Bereich der personalisierten Werbung hat die norwegische Datenschutzbehörde den US-Konzern Meta zu einer täglichen Geldstrafe verdonnert. Ab dem 14. August werden täglich eine Million Kronen (rund 86'000 Schweizer Franken) fällig.
Publiziert: 08.08.2023 um 18:05 Uhr
Norwegen will den Konzern hinter den sozialen Medien Facebook und Instagram wegen mutmasslicher Datenschutzverstösse büssen. (Archivbild)

Wie die Behörde Datatilsynet am Dienstag mitteilte, geht es dabei um das Ausspielen von personalisierter Werbung, die auf der Analyse der Nutzerprofile und Daten auf Facebook und Instagram basiert.

Es gehe dabei vor allem um den Schutz sensibler Gruppen, die im Internet unterwegs seien, führte die Behörde aus, etwa Jüngere, Ältere und Menschen mit kognitiven Defiziten. Meta war dahingehend schon einmal ermahnt und aufgefordert worden, bis zum 4. August Änderungen vorzunehmen. Vergangene Woche kündigte Meta tatsächlich an, künftig aktiv die Zustimmung seiner Nutzerinnen und Nutzer in Europa einholen zu wollen.

Da es aber bislang bei dieser Ankündigung blieb, reagierte die Datenschutzbehörde nun mit der Geldstrafe. Meta kündigte an, gegen die Entscheidung vorzugehen.

(SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.