Der Planica-Plan
Das sind die Schweizer Trümpfe für die Nordisch-WM

Was von den Schweizern an der Nordisch-Weltmeisterschaft in Planica (Sln) zu erwarten ist. Und wer beim Grossanlass die grössten Gold-Chancen hat.
Publiziert: 23.02.2023 um 08:25 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/11
Nadine Fähndrich will auch an der WM in Planica jubeln – sie visiert im Sprint das Podest an.
RMS_Portrait_563.JPG
Marco PescioReporter Sport

Slowenien ruft die besten der Nordisch-Athleten der Welt zu sich – und ist mächtig stolz darauf. Erstmals überhaupt findet im Zwei-Millionen-Einwohner-Land eine FIS-Weltmeisterschaft statt. Erst im vierten Anlauf hats geklappt, denn zuletzt gabs 2017, 2019 und 2021 jeweils eine Absage. Jetzt geben sich die erfolgreichsten Langläufer, Skispringer und Nordisch-Kombinierer in Planica ein Stelldichein. Ganz in der Nähe des vom Ski-Weltcup bekannten Ortes Kranjska Gora.

Blick beantwortet die wichtigsten Fragen zum Nordisch-Spektakel, das am Donnerstag mit dem Langlauf-Sprint von Frauen und Männern beginnt (siehe Box).

Das WM-Programm in Planica

Donnerstag, 23. Februar

14:30 Uhr: Langlauf (Frauen und Männer, Sprint, Klassisch)
17:00 Uhr: Skispringen (Frauen, Einzel, Normalschanze)

Freitag, 24. Februar

11:30 Uhr/14:15 Uhr: Nordische Kombination (Frauen, Einzel, Normalschanze/5 km)
15:30 Uhr: Langlauf (Männer, Skiathlon)

Samstag, 25. Februar

10:00 Uhr/15:30 Uhr: Nordische Kombination (Männer, Einzel, Normalschanze/10 km)
12:15 Uhr: Skispringen (Frauen, Team, Normalschanze)
14:00 Uhr: Langlauf (Frauen, Skiathlon)
17:00 Uhr: Skispringen (Männer, Einzel, Normalschanze)

Sonntag, 26. Februar

10:30 Uhr/15:00 Uhr: Nordische Kombination (Mixed, Normalschanze, 2x5 km + 2x2,5 km)
13:30 Uhr: Langlauf (Frauen/Männer, Teamsprint, Freistil)
17:00 Uhr: Skispringen (Mixed, Normalschanze)

Dienstag, 28. Februar

12:30 Uhr: Langlauf (Frauen, 10 km, Freistil)

Mittwoch, 1. März

11:00 Uhr/15:10 Uhr: Nordische Kombination (Männer, Team, Grossschanze/4x5 km)
12:30 Uhr: Langlauf (Männer, 15 km, Freistil)
17:30 Uhr: Skispringen (Frauen, Einzel, Grossschanze)

Donnerstag, 2. März

12:30 Uhr: Langlauf (Frauen, Staffel, 4x5 km)

Freitag, 3. März

12:30 Uhr: Langlauf (Männer, Staffel, 4x10 km)
17:30 Uhr: Skispringen (Männer, Einzel, Grossschanze)

Samstag, 4. März

10:30 Uhr/15:00 Uhr: Nordische Kombination (Männer, Einzel, Grossschanze/10 km)
12:00 Uhr: Langlauf (Frauen, 30 km, Klassisch)
16:30 Uhr: Skispringen (Männer, Team, Grossschanze)

Sonntag, 5. März

12:00 Uhr: Langlauf (Männer, 50 km, Klassisch)

Donnerstag, 23. Februar

14:30 Uhr: Langlauf (Frauen und Männer, Sprint, Klassisch)
17:00 Uhr: Skispringen (Frauen, Einzel, Normalschanze)

Freitag, 24. Februar

11:30 Uhr/14:15 Uhr: Nordische Kombination (Frauen, Einzel, Normalschanze/5 km)
15:30 Uhr: Langlauf (Männer, Skiathlon)

Samstag, 25. Februar

10:00 Uhr/15:30 Uhr: Nordische Kombination (Männer, Einzel, Normalschanze/10 km)
12:15 Uhr: Skispringen (Frauen, Team, Normalschanze)
14:00 Uhr: Langlauf (Frauen, Skiathlon)
17:00 Uhr: Skispringen (Männer, Einzel, Normalschanze)

Sonntag, 26. Februar

10:30 Uhr/15:00 Uhr: Nordische Kombination (Mixed, Normalschanze, 2x5 km + 2x2,5 km)
13:30 Uhr: Langlauf (Frauen/Männer, Teamsprint, Freistil)
17:00 Uhr: Skispringen (Mixed, Normalschanze)

Dienstag, 28. Februar

12:30 Uhr: Langlauf (Frauen, 10 km, Freistil)

Mittwoch, 1. März

11:00 Uhr/15:10 Uhr: Nordische Kombination (Männer, Team, Grossschanze/4x5 km)
12:30 Uhr: Langlauf (Männer, 15 km, Freistil)
17:30 Uhr: Skispringen (Frauen, Einzel, Grossschanze)

Donnerstag, 2. März

12:30 Uhr: Langlauf (Frauen, Staffel, 4x5 km)

Freitag, 3. März

12:30 Uhr: Langlauf (Männer, Staffel, 4x10 km)
17:30 Uhr: Skispringen (Männer, Einzel, Grossschanze)

Samstag, 4. März

10:30 Uhr/15:00 Uhr: Nordische Kombination (Männer, Einzel, Grossschanze/10 km)
12:00 Uhr: Langlauf (Frauen, 30 km, Klassisch)
16:30 Uhr: Skispringen (Männer, Team, Grossschanze)

Sonntag, 5. März

12:00 Uhr: Langlauf (Männer, 50 km, Klassisch)

Mehr

Wie stehen die Schweizer Medaillenchancen?

Der allergrösste Schweizer Trumpf an dieser WM heisst Nadine Fähndrich. Die 27-jährige Spitzen-Langläuferin hat in diesem Winter schon drei Weltcup-Sprints für sich entschieden. In Planica ist eine Medaille ihr klares Ziel. An einem perfekten Tag kann die Luzerner Allrounderin auch in den Distanzrennen für einen Coup sorgen.

Wer ist für eine Schweizer Überraschung gut?

Bei den Langlauf-Männern hat der aufstrebende Obwaldner Janik Riebli Aussenseiterchancen im Sprint. Gleiches würde für Valerio Grond gelten, der Davoser muss krankheitsbedingt allerdings für den Einzel-Sprint am Donnerstag passen. Bei schneller Genesung könnte er später an der WM eingreifen. Zusammen sind Riebli und Grond im Januar beim Weltcup in Livigno schon auf Rang drei im Teamsprint gedüst. Riebli wurde zuvor im Einzel-Sprint sensationeller Dritter.

Wer ist im Schweizer Aufgebot?

Die Skispringer, die auf eine bislang sehr durchwachsene Saison zurückblicken, sind mit einem Quintett vor Ort. Gregor Deschwanden ist der bisher Konstanteste, Routinier Simon Ammann hat sich gerade noch rechtzeitig mit steigender Formkurve für die WM empfohlen. Killian Peier, Dominik Peter sowie Junior Remo Imhof stehen ebenfalls im Aufgebot. Von der Weltspitze waren die Schweizer zuletzt weit entfernt. Jetzt kämpfen sie untereinander um die vier WM-Startplätze.

Bei den Frauen sind Sina Arnet und Emely Torazza dabei. Vorwiegend, um Erfahrungen zu sammeln. Auch im Mixed-Team-Wettkampf, an dem die Schweiz an einer WM erstmals je zwei Männer und Frauen stellen will.

Werbung

In den Langlaufbewerben ebenfalls auf einen persönlichen Exploit hoffen: Anja Weber, Lea Fischer, Nadja Kälin, Alina Meier, Désirée Steiner sowie bei den Männern Jonas Baumann, Cyril Fähndrich, Roman Furger, Erwan Käser, Beda Klee, Candide Pralong und Roman Schaad.

In der Nordischen Kombination hat die Schweiz niemanden am Start.

Wer gehört zu den Goldanwärtern?

Nebst Fähndrich gibts bei den Langlauf-Frauen jede Menge Kandidatinnen. Im Sprint die Schwedinnen um Emma Ribom oder die Weng-Zwillinge aus Norwegen. In den Distanzrennen etwa die schwedische Tour-de-Ski-Siegerin Frida Karlsson oder ihre Landsfrau Ebba Andersson. Bei den Männern führt in allen Langlauf-Disziplinen kaum ein Weg an Überflieger Johannes Hösflot Klaebo sowie seinen norwegischen Teamkollegen Pal Golberg und Simen Hegstad Krüger vorbei.

Im Skispringen zählen Halvor Egner Granerud (No), Dawid Kubacki (Pol), Ryoyu Kobayashi (Jap) und Anze Lanisek (Sln) zu den Top-Favoriten. Bei den Frauen sind es die Österreicherin Eva Pinkelnig und die Deutsche Katharina Althaus.

Werbung

In der Nordischen Kombination kämpfen Johannes Lamparter (Ö) und Julian Schmid (De) um Gold, bei den Frauen dominiert Gyda Westvold Hansen (No) die Saison.

Wo gibts die Bewerbe im TV zu sehen?

SRF überträgt alle Medaillen-Entscheidungen, sämtliche Qualis gibts live im Web-Stream. Auch ORF 1 zeigt die wichtigsten Bewerbe. Während sich ARD und ZDF abwechseln, überträgt Eurosport alle Wettkämpfe.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare